„Ein Herz ist kein Gasthaus, in dem man nach Belieben ein- und ausziehen kann. Wer ein Herz verläßt, in dem er eine Wohnung hatte, der darf sich nicht wundern, es verschlossen zu finden, wenn er wieder einziehen möchte, weil er obdachlos ist…“

Sicher habt auch Ihr schon solche Lebenserfahrungen gemacht: Man wurde fallen gelassen, liegen gelassen, enttäuscht, verletzt und gekränkt. Womöglich wurde sogar nochmal nachgetreten. Dicht gemacht. Es lief unfair ab.Worte können so verletzende Waffen sein.

Alles bittere Erfahrungen, die man schlucken musste. Dann gilt es sich selbst zu schützen & auf sich & sein Herz zu achten. Alte Geschichten sind es oftmals nicht wert auf-gewärmt zu werden. Lasst im Einzelfall die Finger davon, wenn Ihr einmal richtig verletzt wurdet. Auch wenn man ein Mensch ist, der Chancen gibt- irgendwann ist es zuviel & dann ist im Herz, welches wahrlich (kein) Gasthaus ist- auch kein Platz mehr! Adieu!

Aber ich sage Euch mal was zu diesem ganzen, negativen Schlussmach-Gewirr: Das prägt zwar, bringt anfangs Traurigkeit mit sich (bei manchen auch viel länger, wenn man nicht schon abgehärtet & erfahren ist) – es ist aber gleichzeitig auch immer ein Neuanfang. Ich denke mir dann oft (wenn ich mich richtig verhalten habe):

„Ab jetzt nur noch die richtige – und ich würde es immer wieder so tun.“

Wenn man das über sich sagen kann & gut in den Spiegel schauen kann, dann – ja dann hat man gewonnen & ist bereit für einen Neu-Anfang. Dann geht das verarbeiten mit dem/der Ex besonders schnell.

Von jetzt an kann nämlich immer nur noch alles besser werden & mit dem nächsten „Liebes-Frühling“ fliegt einem die Chance entgegen, dass es ein auch „immerwährender Frühling“ bleibt…

Oberste Devise bei allem was Ihr tut: Geht respektvoll miteinander um – denn sonst kommt irgendwann der schicksalhafte Boomerang!

Redet, seid persönlich und zeigt trotzdem auch am Ende noch Nähe (auch wenn das blöd klingt) – ABER Ihr habt diese/diesen jemand schließlich einmal „geliebt“! Gebt dem/der „Ex“ nicht einfach von jetzt auf gleich – oder noch schlimmer ur- plötzlich das Gefühl „Ich mache Schluss.“ Dem geht nämlich immer so einiges voraus. Dazu müssen grobe und schwerwiegende Fehler gemacht worden sein.

Keiner ist fehlerfrei & wenn man mit 300 auf der Autobahn der Liebe fährt- bremst man nicht einfach & plötzlich auf 0 runter.

Schon an diesen Vorrauspunkten muss man reden & sich alles sagen können. Das ist wahre Ehrlichkeit, Respekt und Menschlichkeit. Alles andere ist große Shitte.

Und wenn man ehrlich zu sich selbst & anderen ist, auch mal in sich hineinhorcht VOR teilweise krassen „Schlussmach-Aktionen“ – weiss man auch…

wie es der andere am besten verkraften würde & wie es ihn/sie am wenigsten verletzt. Das was man tut & vor allem wenn man Menschen sehr verletzt – kommt irgendwann als Boomerang zu einem zurück. So ist das Schicksal. Früher oder später kriegt jeder auf diese oder jene Art und Weise im Leben sein verdientes Fett weg.

Schön ist es, wenn man bei allem was man tut noch in den Spiegel schauen kann, nicht wahr? 😉

Ich für meinen Teil ziehe aus meinem bisherigen „Schlussmach- Erfahrungsschatz“ die folgenden Schlüsse:

  • Diejenigen, die mich aufrichtig geliebt haben, immer ehrlich waren & die ordentlich Schluss machten werde ich immer irgendwo als gute Erfahrung weitertragen & das beste mitnehmen –
  • Auf diejenigen die mich unfair, wortlos, anstandslos,kalt & gewissenlos/plötzlich verlassen haben scheiss ich & die vergesse ich.

Kleiner Zusatztipp:

Konzentriert Euch wenn Ihr (wieder mal) verlassen wurdet auf Eure Freunde. Egal ob nah, ob fern. Haltet Kontakt. Das sind oftmals wenige im Leben, aber die die da sind, sind es wert & sie stehen zu Dir.

Gleiches (also ein echter Freund/Freundin) solltet Ihr auch immer für Eure Freunde sein – und lasst niemals Eure Freunde wegen einer Partnerschaft gehen! Partnerschaften gehen nämlich (oft auch lautlos, scharmlos, respektlos, hart & gefühllos wie selbst schon erlebt); aber so sind manche eben: Menschliche Armutszeugnisse!

Freunde sind es, die bleiben… und echte, ehrliche Partner auch. Ein Leben lang. Anders als bei den unbedeutenden Eintagsfliegen, an die man sich nicht mehr erinnern wird…

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! Auf dass Ihr immer gut-miteinander umgeht. Herzlichst, Euer Christian Gera