Das „Älter-werden“ wird einem erst bewußt, wenn man älter wird. Wenn die kleine Schwester plötzlich auf die 30 zurast, wenn man die Momente mit den „älteren“ – sei es denn Onkel, Tante, Oma, Opa & Eltern einfach mehr wertschätzt. Zeit ist es, die wir brauchen- und dennoch wird sie uns jeden Tag genommen. Ein Blick in den Spiegel verrät da so einiges. Wo eben noch die Milchzähne oder die feste Zahnspange/die erste Freundin den Mittelpunkt der Welt bildeten, stehen ein paar Jahre später vielleicht schon die ersten Falten, eine Hochzeit und das erste Baby auf dem Plan. Unser Spiegelbild verändert sich hierbei immer.

Ich pflege immer zu sagen „Man wird nicht älter, sondern besser.“ Irgendwie ist es auch so: Mit den Jahren wird man ruhiger, abgeklärter & reifer – ohne jedoch davor gefeit zu sein jederzeit durch das Leben selbst aus der Bahn geworfen zu werden. Machtlos ist man dann & irgendwann müssen wir alle nach Haus gehen & den Lichtschalter ausknipsen…

Sehr stark visualisiert haben genau diese Thematik romanandpedro in Ihrem Film „Le Miroir“. Wir wünschen Euch bedächtige Minuten beim anschauen & denkt immer daran zu leben- für Euch & Eure Mitmenschen, denn:

„Es gibt Diebe, die von den Gesetzen nicht bestraft werden & doch dem Menschen das kostbarste stehlen: Die Zeit“ (Zitat Napoleon Bonaparte)