Power Content- was ist das eigentlich? Content- der Inhalt selbst ist King – so sagt man. Aber wie erschafft man Power Content für Google? Wie steigert man seine Reichweite? Wie erhält man heutzutage überhaupt noch mehr Besucher bei aller Sättigung und den zig-Millionen Postings?

Ein paar wirklich wirksame Tipps gebe ich Euch heute hier an die (Schreib-)Hand… 🙂

Ein Trend ist sichtbar: Wie ich es bereits schon vor Jahren angekündigt hatte, ist das Bloggen, Blogmarketing und Co. ziemlich stark im kommen. Die Fluten an Blogpostings, die uns 2017 im Social Media Bereich via Teilfunktion auf Facebook erreichen, sind schier unendlich. Nicht nur bei uns in der Bloggerherz Gruppe mit bereits 2000 Schreibern.

Da fällt es mir selbst schon schwer zu filtern, wem ich noch folge und wem nicht. Das Gehirn will nicht über-strapaziert werden bei all dem Blogging Input. Was ist für mich relevant und interessant – und was eben nicht?

Wenn ich mir dann die neuesten Studien dazu anschaue- wie hier die  Studie von TrackMaven , in der „die durchschnittliche Zahl von Posts“ auf Business Blogs/also den Firmen-Webseiten vom Jahre 2011 bis hin 2016 um stolze 800%  (!!) gestiegen sind, wird mir klar:

Da wird noch mehr auf uns alle zukommen! Und Inhalte/richtig guter, regelmäßiger Blog Content wird noch wichtiger- im Firmen wie im Privat-Blogging Bereich! 

Zeitgleich ging aber auch das Kommentar- Volumen bzw. das teilen via Social Media bei den Lesern drastisch zurück. Jenes verwundert mich nicht: Die schiere Masse allein erdrückt natürlich auch die Blogleser im Umkehrschluss! Sie brauchen Zeit zum überlegen, wohin der Besuch nun gehen soll.

Auch ich habe das schon hier und da auf meinem Blog bemerkt: Viele sind Kommentier-müde geworden. Sie brauchen schon Anreize wie Gewinnspiele, einen guten Newsletter und Co., um wieder aktiver mitzuwirken und um mit-zu- diskutieren. Das es sich viele nur noch auf Facebook mit Ihren „Schnell-Kommentaren“ statt auf den Blogs selbst so einfach machen, ist wirklich schade für die meisten guten Blogs.

Werbung und große Werbe-Ausgaben funktionieren bei schlechten Inhalten übrigens auf einer inhaltlich- schlechten Blog- Seite oft zu nichts: Die Leser kommen bei zu viel Geschwafel einfach nicht wieder. Das Budget wird so (oft eindrucksvoll schnell) regelrecht verbrannt und schafft keine langjährige Leserschaft auf besagten Seiten.

Guter Content regt eine langjährige Leserschaft natürlich auch ohne Gewinnspiele an – aber es ist statistisch gesehen tatsächlich überall weniger geworden mit der Diskussionsfreude auf den Blogs da draußen. Schön empfand ich hierbei beispielsweise die Tatsache, dass sich 2 Leser genau dafür schon bei mir entschuldigt haben mit den Worten, daß sie aber „immer wieder lesen würden.“

Sie rechtfertigten sich, dass sie meiner Seite treu sind, aber dies nicht in Kommentaren zeigen. Ein Trend der Zeit. Süß, oder?

Ist also Klasse statt Masse die Lösung auf unseren Blogseiten? – Ja. Genau das!

Nicht mehr, nicht weniger. Ob sich die meisten Beauty-Blogger-Seiten generell langfristig bzw. nachhaltig halten, hatte ich hier in meinem Artikel schon in Frage gestellt:

„Sind Beautyblogger nur billige PR- Lemminge? „

Auf Facebook das gleiche Bild: Welchem Blogger-Content folge ich? Und welchem nicht? 

Da muss man sich schon mal eine Best Of Liste von seinen Lieblings- Blogger/innen anlegen, die man regelmäßig und gerne liesst in seinen Feeds. Immer wieder muss man aussortieren, wen man abonniert – und wen wieder nicht. In der letzten Zeit musste ich meinen Feed ganz schön abspecken. Es war einfach „zuviel.“

Über die Jahre betrachtet trennt sich ohnehin die Spreu vom Weizen: Ich habe schon zu viele Blogger/innen aufgeben sehen, weil es immer Aufwand, Zeit, Muße, Motivation und vor allem Beständigkeit bedarf einen Blog zu führen. Wer dies alles nicht aufbringt- geht auch bei Google irgendwann unter.

Firmen können sich überdies auch nicht ausruhen in 2017:  Gute Content-Generierung wird zum Pflichtprogramm, bevor man ebenso bei Google untergeht! 

Im nächsten Jahr wird aufgrund der Wichtigkeit von Inhalten also noch mehr „originärer Content“ von bis zu 70 % allein bei den B2B Marketern ( aus der Umfrage des Content Marketing Institute hervorgehend) erwartet .

Strategien und eine immense Verstärkung und Effizienzsteigerung von Content wird demnach maßgeblich sein.

Was aber ist nun „stark“ – und wie kann man sich selbst aus der „Spreu“ in den „Weizen“ empor-hiefen bei der Erstellung von Content?

Hier ein paar Dinge, die mir in den letzten Jahren maßgeblich aufgefallen sind. Google wertet bei der Zahl von bereits 70 Millionen Blog Posts, die monatlich (&nur über WordPress!!) veröffentlicht werden- folgende Dinge für eine nachhaltige und effektive Content- Verbreitung am besten:

  • Verwende eigene Daten und Studien in Deinen Artikeln. Ich habe sogar schon die Daten aus meiner Diplomarbeit hier im Freizeitcafe bei einem Thema integrieren können- was sehr gut ankam.
  • Gute und vor allem selbst erstellte Schaubilder/Infografiken werden auch gerne (wenn Sie von Dir kommen) erwähnt und entsprechend des Copyrights auf Dich verlinkt.
  • Erschließende die noch wenigen, starken Keywords, welche für Deine Seite relevant sind und gut in der Suche ranken können. In einem anderen Artikel hatte ich Euch schon ein Tool dafür zur Hand gegeben.
  • Mache gemeinsame Projekte mit themenrelevanten, anderen, vertrauenswürdigen Seiten & staube dementsprechend gute, relevante Backlinks von dort für Dich ab. Betreibe hierbei jedoch keinen stupiden Linktausch- sondern mache Dir die Natürlichkeit in der Verlinkung zu Nutze. Bei uns tun wir das vor allem im Ruhrgebiets/Freizeitbereich mit unseren Kooperationspartnern. Merke: Vor allem der Zusammenhang mit DEINEM Blog- Thema zählt für Google maßgeblich und bringt Dich, Deinen Blog und Dein Ansehen nach vorne!
  • Im Idealfall werden deine Inhalte nicht nur geteilt, sondern lösen auch Diskussionen in den Kommentaren aus. Zusehen, dass man hier ein konstant gutes Schreib-Niveau liefert und vor allem Texte, die mehr als die 350 Zeichen stark sind (350 ist die gängige SEO Kennzahl, dass Dein Artikel mindestens so viele Zeichen haben muss), wird ankommen. Denn: Google mag immer MEHR Zeichen! Versuche also in den Bereich 800+ bis 1300 Zeichen zu kommen.
  • Einzigartige Bilder und Videos (von Dir produziert einbinden)Das bringt ebenso weiter. Zeitgleich kannst Du auch damit etwas erreichen, indem Du unter ähnlichen Video/Themenbereichen – bereits erfolgreichen Videos auf Youtube einfach mal den Link zu Deinem Video mit einem netten Hinweis in den Kommentaren postest.
  • Akuelles Zeitgeschehen zu Gesellschaft/Politik beobachten und blitzschnell einen Artikel dazu auf den Weg bringen: Versuche eine/einer der ersten zu sein, der/die diesen Artikel mit perfektem Keyword draußen publiziert – ich habe das hier und da schon oft vor Zeitungsmeldungen geschafft, da wir Blogger einfach schneller sind 🙂 Schön ist, wenn diese Zeitungen dann von Deinem Blog „zitieren“ – > das schafft auch Reichweite und Dir hoffentlich eine gute, starke Relevanz!
  • Dazu kommt: Inhalte mit starken, meist politischen, Meinungen sind aufgrund ihrer Aktualität oder Brisanz ein probates Mittel, um Dir einen starken, relevanten Link zu ergattern!
  • Artikel kommen immer gut an, wenn Sie FRAGESTELLUNGEN von SUCHENDEN lösen: Wie macht man… oder Was ist… in der deutschen Äquivalente sind äußerst beliebt bei Google. Also Fragen gut beantworten nach einer ausführlichen Recherche, was noch nicht so gut beantwortet wurde im Netz- und schon rankst Du ziemlich weit oben auf den vorderen Google Plätzen in der organischen (nicht-bezahlten) Suche.

Summa Summarum nach allen Statistiken, Studien und eigenen Content-Erfahrungen:

Dein Content braucht immer eine Strategie! Sei wie ein Michael Moore, der (vor der Wahl!) mit seinem einzelnen „Blog Artikel zu Donald Trump warum dieser die Wahl gewinnen wird“ – nicht nur stolze 600.000 Shares, sondern sogar nur damit über 1.000 Links von Domains abstaubte.

Klar- jetzt werden einige Kritiker wieder sagen“ Aber der hatte doch schon vorher schon so viel Reichweite aufgrund seiner kritischen Bücher, Mc Donalds Fast Food Filme und Co.“…. das ist RICHTIG, ABER: Er hat NOCHMALS seine Reichweite nur mit diesem einen Artikel und den damit verbundenen Links (an die Zahl tausend!!) ge-steigert. Und das kann auch jemand erreichen, der nicht so berühmt ist.

Ich will Euch mit diesem einen kleinen Beispiel nur nahe bringen, wie ein einzelner Blogger/eine Bloggerin die Welt mit nur einem Blogartikel zum Diskutieren anregen/ letztendlich sogar die Welt verändern kann.

In Zeiten von unendlichen Postings da draußen ist also DEIN einzigartiger Inhalt/Dein Power Content und Deine einzigartige, unverwechselbare Persönlichkeit dahinter der Schlüssel zu mehr Erfolg, mehr Besuchern und damit der eigenen Verklichung/der Verbesserung der Umstände etc. für andere Menschen!

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! Habt auch Ihr Blogging Tipps für Power Content, der gut bei Google ranked? Lasst es uns alle wissen, wie Ihr Euren Power Content erstellt- hier via Kommentar. Herzlichen Dank!

Bildquelle: CCO Public Domain Lizenz via Pixabay by Hans