Tag für Tag verbringt der durchschnittliche Facebook-Nutzer ganze 55 Minuten mit dem Durchklicken des beliebten sozialen Netzwerks. Eine beeindruckende Zahl – doch Spieler des Ego-Shooters ‚Call of Duty: Black Ops‘ sind mit ihrem Zeitvertreib noch ein wenig länger beschäftigt.

Wie Activision mitteilte, haben Gamer den Titel seit dem Release der Erweiterung ‚First Strike‘ am 1. Februar täglich durchschnittlich 58 Minuten online gespielt. Wenn man bedenkt, dass das Grundspiel mittlerweile schon über 6 Monate auf dem Buckel hat, spricht das für eine wirklich loyale Fangemeinde. Seit Erscheinen von ‚Black Ops‘ soll die Schar der Anhänger entsprechend auch schon 1,2 Milliarden Stunden mit dem Shooter verbracht haben, oder umgerechnet knappe 137.000 Jahre.

Um sich diese Fangemeinde noch länger warm zu halten, soll das nächste Spiel der ‚Call of Duty‘-Reihe von einer digitalen Online-Plattform mit sozialen Komponenten begleitet werden, die Eric Hirschberg, CEO von Activision Publishing, als „integralen Bestandteil der Innovationen“ im diesjährigen Titel bezeichnet. Beim nächsten Spiel der Serie dürfte es sich wohl um ‚Modern Warfare 3‘ handeln, eine offizielle Ankündigung soll aber erst in den nächsten Wochen erfolgen.

Die ‚Call of Duty‘-Reihe ist eine der wichtigsten Marken von Activision. ‚Black Ops‘ ist aktuell das meistverkaufte Spiel aller Zeiten und die Fans verschlingen auch die kostenpflichtigen Zusatzinhalte als gäbe es kein Morgen: Als ‚First Strike‘ Anfang Februar für die Xbox 360 erschien, verkaufte der Publisher 1,4 Millionen Einheiten in 24 Stunden, was für Bruttoeinnahmen in Höhe von 21 Millionen US-Dollar sorgte.

Was seid Ihr? Zocker oder Dater? Und haltet Ihr es für sinnvoll, soviel Zeit dafür aufzuwenden? Wir sind gespannt auf Eure Postings!

Quelle : yahoo.de