Ihr lieben, manchmal übertrifft jemand oder etwas die schlechtesten Erwartungen im Leben. Dann heisst es immer stark sein, weitergehn, sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, BliBlaBlub. Leichter gesagt, als getan.

Und doch steckt ein Fünkchen Wahrheit in all dem- auch wenn jede Geschichte da draußen so verschieden ist…

Die Enttäuschung an sich jedoch muss nicht immer mit Beziehungsfragen einher-gehen, – sie kann auch schon in so simplen Dingen wie in einem „CD-Kauf“ stecken. Hierzu las ich kürzlich eine Amazon-Rezension (den Künstler/die CD werde ich aus Anstand nicht nennen) mit folgendem Text, der mich eindrucksvoll- da so authentisch & abgrundtief ehrlich/böse- berührt hat:

käse cd

Bild: Eigenkreation © Christian Gera

„Das übertrifft meine schlechtesten Erwartungen. Versand verlief sehr schnell und der Karton war viereckig, schön braun und ausreichend frankiert. Daran gibt es nichts zu meckern!Leider lag in der CD-Hülle nur eine Scheibe Käse! Auf Rückfrage wurde mir versichert, dass es doch das neue Album ist. Sorry, mein Fehler! Der Käse ließ sich tatsächlich abspielen. Physikalisch soweit also alles super!Zum akustischen Inhalt: Ich fühle mich, als hätte er mir persönlich in die Ohren gestuhlt. Schlecht ist dagegen geil! Nach dem Anhören habe ich bei Müller Wattestäbchen gekauft und mir gründlich die Ohren geputzt. Von mir gibt es daher heute leider keine Rose für dich!!!Die CD lässt sich super als Eiskratzer oder als Spachtel für das Beseitigen von Hundekot verwenden. In der Hülle liegt jetzt eine gute Scheibe junger Gouda. Sehr exklusiv!!!

Ein wenig bedauere ich, das ich nicht die Box gekauft habe. So muss ich leider auf den Designer-Putzlappen und die Brotdose für Ehrenmänner verzichten, worin sich prima Brot mit Zwiebeln über mehrere Minuten frisch halten lässt.

Leider hat es der Track „Patte mit Kacke“ nicht auf das Album geschafft, welchen ich hiermit zum Nachsprechen ergänzen möchte:

Öhhmm, Öhhmm, YEAH!
Bananenbrot, Hirntot.
Reimt sich nicht, macht doch nichts.
Sinn fehlt auch, Bierbauch.
Dunkle Brille in der Nacht,
aufgestanden, losgerannt,
nach zwei Metern vor den Schrank gekracht.
Bumm!!
Blauer Fleck, Nase krumm,
ich schlau, du dumm!
Hingesetzt und aufgeschrieben,
da meine Fans von mir alles lieben.
Schulhof, treudoof.
Mir egal, ich mache Kohle,
womit ich mir schicke Turnschuh hole.
YEAH!!!“

…Das ist doch mal was. Da hat sich tatsächlich ein Kunde/Fan/Hater einmal in einer so simplen Internetrezension zu einem Artikel auf poetische/künstlerische Weise Luft verschafft. Wer mag es ihm verdenken? Wer mag es tadeln? Es ist halt sein ganz subjektives Empfinden dafür. Eine herrliche und tolle Gefühlsregung wenn Ihr mich fragt.

Ich jedenfalls war daran hängengeblieben, während ich Interessen- halber ein wenig durch die Musiklandschaft streifte. Wie steht es mit Euch? Habt auch Ihr schon derartige, künstlerische, „Abseits vom Mainstream- Meinungen“ zu Produkten im Netz und Co. erstöbern können, die Euch ein Lächeln ins Gesicht zauberten? Ich freue mich auf Eure Antworten.