Guten Morgen liebe Freizeitcafe-Leser. Heute will ich hier einmal ein Thema eröffnen, welches schon bald immer mehr Brisanz und Aktualität gewinnen – ja im Laufe Zeit „der Gedanke daran“ unabdinglich wird: Der digitale Friedhof.

Er geht uns alle etwas an; früher oder später stirbt jeder einmal- darum muss sich ein jeder irgendwann Gedanken machen. Was wird man später noch von mir lesen? Oder diese Fragen hier:

Was passiert mit unseren Daten, Accounts, Blogs und sonstigen Statements/Kommentaren eigentlich nach unserem Ableben?  Und wie wird dieser große“digitale Friedhof“ verwaltet? Gibt es dafür schon Lösungen?

Ich habe einmal für Euch recherchiert, auf welchem „Stand“ wir derzeit sind:

In Deutschland allein sterben jedes Jahr mehr als 300.000 Facebook Nutzer: Das ist ein riesiger, digitaler Friedhof! Im Zuge des demographischen Wandels und der über-alterten Bevölkerungspyramide wird dieser immer weiter anwachsen. Die meisten Foto und Internetdienste/Plattformen haben bislang noch kein schlüsselfertiges Modell oder eine Lösung für den digitalen Nachlass angelegt – einzig allein die Tech-Giganten Facebook und Google bieten diese „Nachlassverwaltung“ an.

Alles über den Nachlasskontakt und/oder über den sogenannten Gedenkzustand von Facebook findet Ihr hier.

Bei Google ist das ganze etwas komplexer (aufgrund aller zugehöriger Dienste wie youtube und Co.), aber mittlerweile auch schon recht gut gelöst worden. So heisst es dort:

„Anfrage bezüglich des Kontos eines verstorbenen Nutzers senden….Die Nutzer von Google erwarten, dass Ihre Informationen sicher sind, auch im Falle Ihres Ablebens. Es empfiehlt sich, unbedingt den Kontoinaktivität-Manager für Ihr Konto einzurichten.“

Demnach sollte man also im Vorfeld schon „tätig“ werden und alles für den Fall der Fälle einrichten. Will man jedoch den „Zugriff auf das Konto eines verstorbenen Nutzers anfordern“– ist das ganze natürlich etwas schwieriger, aber auch möglich. Hier heisst es bei Google:

Wir stellen fest, dass viele Personen sterben, ohne klare Anweisungen bezüglich der Verwaltung ihrer Onlinekonten zu hinterlassen. Wir können das Konto eines verstorbenen Nutzers in einigen Fällen in Abstimmung mit nahen Familienangehörigen und -vertretern auflösen. Unter bestimmten Umständen können wir auch Zugriff auf Inhalte im Konto eines verstorbenen Nutzers gewähren. In sämtlichen Fällen ist unsere hauptsächliche Verantwortung jedoch, die Daten der Nutzer zu schützen und vertraulich zu behandeln. Aus diesem Grund können wir keine Passwörter oder Anmeldedaten zur Verfügung stellen. Die Entscheidung darüber, ob einer Anfrage bezüglich eines verstorbenen Nutzers stattgegeben wird, erfolgt stets nur nach einer sorgfältigen Prüfung.

Sicherlich ist die Erinnerung an einen Menschen, eine Wegbegleitung in Form eines Gegenstandes wie hier http://www.heart-in-diamond.de/ natürlich viel wichtiger und schöner/gewinnbringender (seelisch) als die paar „Erinnerungen und Worte im Netz.“

Viele- und es werden immer mehr; wollen aber auch Ihren digitalen Nachlass verwaltet haben- denn das Netz nimmt immer mehr Wertigkeit für viele Menschen ein!

Deshalb sollte man auch diese „Erinnerung“ im Auge behalten und in sorgsame Hände geben (können). Deshalb sollte man so Schritte wie oben bei Facebook und Google genannt auch unbedingt als Angehöriger einleiten und/oder vor dem Ableben einmal gezielt darüber sprechen, was im Fall der Fälle zu tun wäre. Ich persönlich finde es immer wichtig, dass man den „letzten Wunsch“- auch in der digitalen Nachlasswelt- wunschgemäß wie auch in der realen Welt (Beerdigungsformalitäten/Begräbniswunsch etc.) auch erfüllen kann.

Ein paar Agenturen sind bereits auf diesen Zug aufgesprungen – auch digitale Totengräber genannt

Wie im echten Leben auch wird demnach ebenso der „digitale Tod“ ein Geschäftsmodell werden. Da bin ich mir ganz sicher.

Hier hab Ihr auch nochmal eine Todesfall Anleitung für viele soziale, digitale Plattformen liebe Leser. Kümmert Euch rechtzeitig darum- dann ist auch der digitale Nachlass und der digitale Friedhof im Sinne Eurer Angehörigen/Euch selbst wunschgemäß erfüllt worden. Bis dahin aber: Immer schön weiter-leben! Hinein in einen tollen Freitag mit Euch. Erwartet wieder spannende, neue Artikel bei uns im Freizeitcafe-Blog und macht schön in unserer lebendigen, kostenlosen Freizeit-Community mit!

Bildquelle: CCO Public Domain via pixabay by Didgeman