Guten Morgen liebe Freizeitcafe-Leser. Denkt Ihr auch manchmal so liebend gern an Eure Kinobesuche zurück & wie diese sich im Laufe der Zeit gewandelt haben?Bei mir fing es früher mit meinen Kumpels an: Dienstag war bei uns in Bochum der „Kino-Tag.“ Wir trafen uns meist direkt vor dem Kino, scherzten, lachten, tauschten uns über den bevorstehenden Film-Event aus.

Zunächst reiste man in jungen Jahren „ganz lässig“ mit dem Bus & der Bahn an- mit zunehmendem Alter verlagerte sich das ganze in Fahrgemeinschaften. Das Kinoerlebnis regierte einmal die Woche unsere kleine Welt…

Später dann hatte man sogar mal ein Date im Kino (wovon ich im übrigen abrate- denn das ist fürs erste Treffen eher sub-optimal, weil man sich lieber „unterhalten“ sollte 😉 ).

In jedem Falle hatten wir alle eine Menge Spaß und oftmals auch sehenswerte Film-Erlebnisse zu verbuchen. Man konnte mit-reden, war gemeinsam begeistert, enttäuscht- oder beides…

Anschließend gingen wir danach noch kulinarischen Gelüsten nach- hiess früher: Pizza Hut (aber nur die mit Käserand 🙂 )

Fakt ist: Das Kino ist und bleibt eine der beliebtesten Freizeit- Beschäftigungen. Und es ist und bleibt ein Genuss: Abschalten auf hohem Niveau. Das Kino regt unsere Gedanken an, weckt unsere Träume & belebt unsere Phantasie:

A (2)Bild: Christian Gera © CG 2015

Einen sehr guten Artikel, welcher ebenso die Geschichte des Kinos wie auch die Entwicklung/den Wandel der guten alten Spielstätten dokumentiert konnte ich ebenso für Euch finden.

Hier wird vor allem das Augenmerk darauf gelegt, dass trotz Verbreitung des TV´s und vieler anderer Einflüsse das Kino seinen Siegeszug durch Modernisierung (Apps, Multiplex-Angebote und Co.) weiter fortsetzen konnte. Was die Beliebtheit jener Freizeit-Beschäftigung einmal mehr unterstreicht.

Und hier noch ein paar weitere Most-Important-Facts zum Kino vom Freizeitcafe aus statistischen Quellen ergänzt:

Rund 5,8 Millionen Deutsche gingen laut einer Allensbach-Umfrage im Jahr 2014 etwa einmal im Monat ins Kino. 1,51 Kinobesuche pro Einwohner wurden im gleichen Zeitraum durchschnittlich in Deutschland gezählt. Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten sind Avatar, Titanic und Marvel’s The Avengers (das ist der aktuelle Stand aus 2015). Nummer eins unter den erfolgreichsten deutschen Filmen im Jahr 2014 war mit Abstand die Komödie ‚Vaterfreuden‘ von und mit Matthias Schweighöfer. Der Marktanteil deutscher Filmer lag bei knapp 27 Prozent.

Laut Filmförderungsanstalt (FFA) gibt es mehr als 1.600 Kinospielstätten in Deutschland. Die meisten Filmtheater befinden sich in den Bundesländern Bayern, Nordrhein-Westfalen (das war mir klar aufgrund der Einwohnerzahl) und Baden-Württemberg.

Der durchschnittliche Kinoeintrittspreis steigt und belief sich 2014 auf 8,05 Euro. Zum Vergleich: 2002 wurden im Schnitt 5,86 Euro an den Kinokassen für ein Ticket bezahlt (das waren noch Zeiten- nämlich die aus meiner oben besagten Jugend).

Insgesamt wurden 2014 bundesweit rund 121,7 Millionen Kinobesucher gezählt und sorgten für einen Umsatz in Höhe von knapp 980 Millionen Euro. In den beiden Jahren zuvor konnten die deutschen Kinos noch einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro verzeichnen. Ein Wirtschaftszweig, der seit eh und je – trotz Online-Streaming und Co. – real weiter-boomt.

In den Sinne: Auf unsere Freizeit. Auf das Kino. Das Abtauchen. Das Weg-träumen. Genießt die Zeit. Es gibt nichts gutes- außer man tut es: Viel Spaß im Kino!