Es ist eines der technischen Highlights, die momentan Furore machen: Die Autokameras. Nicht nur dass Facebook nun Google Glass Konkurrenz macht mit der heutigen Übernahme von Okulus (einer Firma für Virtual Reality Brillen) – nein auch unter Privatmenschen werden Kameras und Co. im Reality Gebrauch immer wichtiger, beliebter und nützlicher.

Ich habe mich für Euch einmal mit dieser Thematik befasst und ich kam für mich selbst zu einem erstaunlich-anderen Ergebnis als zunächst vermutet…

Zunächst einmal ist jeder sicherlich skeptisch wenn es um dieses Thema Autokameras geht:

 

Ähnlich wie bei den fest-eingebauten“Black- Boxes“ von Versicherungen fürs Auto wo jeder Fahrstil aufgeschlüsselt & einem selbst damit die Versicher- ungen und Co. bei falschen Fahrverhalten das Genick brechen können (bildlich gesprochen), kann und sollte man natürlich auch bei den eigenständigen Kamera-Aufzeichnungen vorerst eine gesunde Skepsis walten lassen. Auch kommen mir all die lustig-schrecklichen Fahrbahn-Aufzeichnungen von den russischen Straßenwelten (eher Straßenschlachten) soeben in den Sinn.

Ein Navigationsgerät im Auto hat nahezu fast jeder heutzutage- aber warum dann noch eine Autokamera, die den Straßenverkehr vor mir aufzeichnet?

Wie ein Navi aussehen tut die Autokamera ja wirklich schonmal- wie man hier sehr schön sehen kann:

 

Aber was genau sind die Vorteile wenn ich Sie im meinem Fahrzeug benutze? Ich habe mal alles positive dazu für Euch zusammengesucht:

  • Eine Autokamera kann sich als sehr nützlich bezüglich einer späteren Aufklärung eines Unfalls erweisen (wenn man selbst nicht Schuld ist).
  • Die Wahrheit bei einem Unfall kann aufgrund von Schockzuständen des Opfers- oder einer verschönerten Darstellung des Täters NICHT mehr verdreht werden.
  • Gerichtliche Prozesse können aufgrund solcher Aufzeichnungen schon im Vorfeld vermieden werden. Denn wer verklagt schon jemand, wenn es belastendes Videomaterial gibt?
  • Versichungen spielen solche „BlackBoxen“ via Autokamera ebenso in die Karten- damit sind die Versicherten und deren Fahrverhalten noch transparenter.
  • Wenn Aufnahmen vordergründig dazu gemacht werden um Straßenaufnahmen aufzuzeichnen (und Privatpersonen damit nicht rechtlich verletzt werden), stufen Richter diese Aufnahmen mittlerweile als sehr nützlich in vielen Fällen ein.
  • Es gibt Geräte für ledigliche reine Videoaufnahmen, sowie auch welche im hochpreisigen Segment mit vielfältigen Protokolliermöglichkeiten.
  • Jeder, der sich für die technische Zukunft, seine eigene Sicherheit im Auto und auf Verkehrswegen & um das Wohl seiner Mitmenschen sorgt, sollte sich (auch) dafür einmal interessieren….

Mein Fazit:

Im Endeffekt und nach eifrigen Recherchen bin ich doch ziemlich überrascht, wie viele positven Aspekte es zu solchen, zunächst auch von mir eher skeptisch-betrachteten Autokameras gibt. Jeder, der sich dafür interessiert kann sich gerne mal auf www.tipronet.net/auto-kamera.html  genau jene tollen Mitschnitt-Kamera-Vehicles anschauen und sich diese in aller persönlichen Abwägung auch gerne kaufen/zulegen.

Ich bin jedenfalls ziemlich gespannt, wie es mit diesem technischen Fortschritt (auch in unseren Autos) weitergeht und wünsche Euch allen dort draußen eine allseits sichere Fahrt. Kommt gut durch den Mittwoch-Abend.