Damit hatte ich nicht gerechnet. Ein bombiger Abend zu gestern. Und das so kurz vor dem wohlverdienten Feierabend: In Weitmar – nahe meiner Wohnaddresse war eine britische 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Zudem war noch der Zünder beschädigt, was die Sitation & die Schwierigkeit mit der Entschärfung der Bombe noch verschärfte. Durch Luftbildauswertungen war man auf das 250kg Ungetüm gestossen…Fundort Bärendorfer Straße 41.

60 Feuerwehrleute evakuierten die überraschten 800 Anwohner blitzschnell

Die meisten kamen in der Matthias Claudius Schule unter; wieder andere zog es in die Kneipen an der vielbefahrenen Hattinger Strasse, welche von der Evakuierung ausgeschlossen war. Allein das war schon sehenswert. Dann rollte der Kampfmittelräumdienst an…

Innerhalb von 30 Minuten war das Ding zum Glück entschäft. Glück gehabt!

Eine solche Situation rief in mir eine Vielzahl von Fragen auf….

Was wäre, wenn tatsächlich einmal so eine Bombe hochgeht? Welche Versicherungen kommen auf, wie schnell und wo finden die – meist Ihrer Existenz beraubten – Menschen Unterschlupf? Was hätte man an privaten, persönlichen, un-ersetzbaren Dingen mitnehmen sollen bei der Evakuierung? Schlussendlich ist alles materielle ersetzbar, wie es die meisten Menschen an dem Abend betonten. Allerdings haben die meisten genau diesen Ernstfall- nichts mehr zu haben- auch nie erlebt.

Die viel-ältere Generation kennt solche und andere, viel schlimmere Situationen zu Genüge: 1944 fielen in einer einzigen Nacht insgesamt 140.000 (!) Bomben auf Bochum

…. es liegen also überall noch welche rum & die Zünder sind gerade jetzt nach Zeitrechnungen größtenteils alle beschädigt. Wir werden also hier und da wohl immer wieder mit solchen Situationen aus der Vergangenheit konfrontiert werden. Und wer weiss schon, was so alles in seinem Garten schlummert seit Jahrzehnten….

Ich freue mich auf ein paar Bochumer Stimmen und Kommentare hier im Blog – Glück auf! Und auf eine neue, bombenfreie Woche. Auf dass es auch ohne Bombe bombige Tage werden.