Baby´s und Kinder. Das Glück dieser Welt – so sagt man. Was wären wir ohne Kinder, ohne Nachkommen? Jene Frage wird ziemlich oft aufgeworfen & die Antwort darauf lautet:  Arm dran, oder? Dazu kommt mir gerade das Zitat von Hoffmann von Fallersleben in den Sinn:

“Was eine Kinderseele aus jedem Blick verspricht! So reich ist doch an Hoffnung ein ganzer Frühling nicht.”

Ich muss zugestehen, dass ich zwar bisher immer um die Wichtigkeit von Kindern wusste- in meinem eigenen Leben habe ich aber kaum Berührung damit. Dabei planen derzeit viele im Freundes/Familien- und Bekanntenkreis Ihre kleinen Familien. Auch Facebook und Co. sind immer voll von neuen Kinderfotos – eine neue Generation wächst heran… Und mit Ihnen auch die Aufgaben der Eltern: Es fängt beim richtigen Babyartikel kaufen an, der Ernährung, hilfreichen Produkten und endet meist erst damit wer wie die Fahrschule bezahlt, oder dass – wenn die Kinder endgültig aus dem Haushalt ausziehen- sie auf eigenen Beinen stehen können…

Und dann- Jahre später- verdienen auch die eigene Eltern UNSERE Geduld – wenn es beispielsweise darum geht, dass sie imstande sind das Internet zu löschen….

Was aber in frühen Jahren am schönsten ist – und das sagen nahzu alle Eltern (egal wie jung und alt ein Kind ist): Kinderaugen lachen zu sehen…

Jenes scheint mit eines der größten und schönsten Gefühle zu sein. Oder auch immer dann, wenn man mitbekommt, wie ehrlich, direkt und schonungslos ein Kind seine Sympathie an einen völlig fremden einfach so verteilen kann. Das sind dann diese „kleinen Wundermomente“ in denen soviel zurückkommt-  & mit dem man niemals gerechnet hätte…

Dabei ist es anders herum überhaupt nicht einfach mit einem Kind umzugehen, weil jedes so „einzigartig“ ist

Erziehungsregeln müssen beachtet werden, man will dass ein Kind nicht verweichlicht, zu gepudert oder zu eigenwillig “groß” wird. Man verlangt Respekt, lehrt, erklärt – und das jeden Tag aufs neue. Das kostet immens viel Kraft und ich habe eine Hochachtung vor allen Müttern und Vätern, die dies so grandios hinbekommen.

Manchmal jedoch- und auch das kann ich mir mittlerweile vorstellen, braucht man jedoch gute Ratgeber zu diesem Thema. Natürlich- das Leben ist immer der beste Ratgeber und die Personen, die betroffen sind, können immer die praxis-nahesten Tipps und Co. anhand geben. Aber manchmal ist man eben doch allein. Dann helfen so nützliche Dinge wie MAM Clubs und auch interessante und aufklärende Websites weiter.

Jedes Kind und jede Lebenssituation ist zwar individuell – dennoch gibt es immer wieder gute und auch neue, entwicklungsfördernde Tricks, Tipps und Möglichkeiten aus der Presse und Co. auf jenem Gebiet, die einen weiterbringen in seiner ganz eigenen Situation.

In dem Sinne: Auf das Leben, die Organisation & mitunter das wichtigste im Leben: Die eigenen Kinder. Schönen Sonntag!