Enttäuschter Zuckerberg Auftritt. Der LiveStream ist soeben zuende gegangen.  Es erschien mir übrigens schleierhaft, warum der Townhall-Auftritt den fleißigen GEZ Zahlern nicht direkt live im TV auf ARD oder ZDF übertragen wird: Es geht ja nur um 27 Millionen Menschen in Deutschland und um deren Daten… ok ntv tut es. Danke!!

dreamstime_s_37454063© Amorroz | Dreamstime.com – Casting (vector)

Hier eine kleine Zusammenfassung und seine Zitate aus der Q&A Veranstaltung:

Das Intro von Zuckerberg ist schonmal sehr durcheinander. Mauerfall. Wir sind erst bei 1% der Vernetzung. Nicht fertig gebaute Server bla bli blub. Ein wenig konfus erscheint er mir schon…

„Wir haben schonmal einen Anfang gemacht- ich habe mit Merkel gesprochen.“ (zu den Hasspostings; ja stimmt: 20 Minuten beim Kaffee trinken auf einer Veranstaltung!)

„200 Leute aufgestellt“ zum beseitigen der Hass-Postings (viel zu wenige für dieses Volumen)

„Meine Tochter ist erst 3 Monate alt- das wäre viel zu früh für Facebook.“ (Er geht nicht auf die Frage ein, WANN es für Kinder soweit ist; Facebook sei ein Kreativitätsventil; ab 13 mitmischen ist „bislang“ ok und Kinder wollen ja alle Technik-Meister werden und können nie früh genug anfangen)

„Wir haben im Datenschutz etwas neues geschaffen. Kleine Gruppen, Teilgruppen, unterschiedliche Inhalte. Erfolg kann nur weitergeführt werden, wenn die Menschen selber entscheiden können. Wenn wir das verbocken, werden die Leute woanders hingehen.“ (da steckt ein bissl Wahrheit drin).

„Wir haben erkennen müssen, dass wir auf Instagram und Co. mit Promis Kontakt halten wollen. Das hat zum Wachstum gefolgt. Leute verfolgen das, was Ihre Stars tun.“ (auf eine Twitter-Fragen hin; es wirkte so als ob Zuckerberg demnächst wohl auch Interesse daran hat Twitter aufzukaufen? 😉 )

„Können wir bald alle Krankheiten heilen? Ja! Das sind großere Herausforderungen. Wir haben die Verantwortung zu investieren.“

„Deutschland ist ein Vorbild in der Welt für die Flüchtlingskrise. Diese speziellen Gruppen in Anlehnung an die Hasskommentare müssen geschützt werden“

„Virtuelle Realität und Vereinsamung ist ein Trugschluss. Ein Hirngespinst. Jeder richtet sich selber ein.“ (auf eine Frage hin zur virtuellen Realität, und dass Menschen nur noch in gewünschten virtuellen Blasen leben ging er mit „Hirngespinst“ ein. Gut zu wissen…)

Zusammenfassung: Die Fragen seitens der Deutschen waren nicht so kritisch wie erhofft.Peinlich!

Zuckerberg kommt knapp 8 Minuten zu spät, spricht über sein Kind, seinen Hund, das Verhältnis zwischen den beiden. Er macht Schwenker zur Medizin, zur Erziehung, zu Krankheiten, zur Virtual Reality Brille. Keine gezielte Handlungsansage zu den Haßkommentaren, besserem Datenschutz und Co. Ich bin sehr enttäuscht wie viele andere wohl auch. Es war eine große, leere Blase. Mehr leider nicht. Das Vertrauen in ihn und Facebook ist dadurch keinen Deut besser geworden. Eher schlechter, verwirrter. Zu viele Baustellen, nichts wirklich greifbares. Zuckerberg spricht von „Macht.“ Mächtig Angst davor könnte man eher haben…

Weitere Artikel dazu und Fragen an Mark Zuckerberg hier hier und hier.