Guten Morgen liebe Freizeitcafe-Leser. Es kommt wie es kommt und mitunter meint man derzeit, dass mindestens halb Deutschland dem schieren Online Dating Wahn verfallen ist. Es wird uns förmlich in den Medien suggeriert, dass wir auf keinen Fall diesen Winter alleine bleiben sollen & deshalb fast krampfhaft all die tollen Dating Portale dort draußen aufsuchen sollten. Jenes kommt nicht von ungefährt-denn:

Auch die Fakten und Zahlen sprechen eindeutig dafür,dass wir ein hoch-kontaktfreudiges Völkchen hier in Deutschland sind…

84% nutzen bereits täglich den WhatsApp-Messenger, die allgemein-bekannten Schattenseiten von Facebook und Twitter auf die Beziehungswelt ufern noch weiter aus -denn zuviel verbrachte Online-Zeit dort führt zu emotionalem- & körperlichen- Fremdgehen, Beziehungs-Aus, Krisen und Scheidung. Hinzu kommt bei vielen auch das unendliche virtuelle „Suchen“ oder die „ich kämpfe für die Liebe“ Mission, die 1. immens viel Lebenszeit kostet und 2. leider viel zu oft ins Nirvana führt.  Genau das mehr und nährt die Enttäuschungen bei der Partnersuche.

Im übrigen werden Messenger-Nachrichten in Italien mittlerweile zu 40% bei Scheidungsprozessen als Beweismaterial angeführt 😉 Muss das eigentlich alles so grauenvoll sein? Kann mich jeder dahergelaufene Online-Latinlover wirklich ersetzen?

Eigentlich nicht. Einzigartigkeit rules. Doch dieses „Alleinstellungsmerkmal“ fängt schon beim Schreibstil an, ob und wie man mit einem Menschen länger online – und später offline in der Realität „verkehren“ möchte.Und genau das – „das schreiben“- kann nicht jeder.

Man muss höflich, respektvoll, scharfsinnig, exellent im Ausdruck und im gegenseitigen Verständnis sein, taktvoll bleiben, nicht zu plump wirken…und und und. Die Liste da draußen ist lang, warum die meisten Online-Dates scheitern. Deshalb hat eine Firma nun sogar für uns einen Dating Assistent entwickelt, welcher uns das schreiben bis hin zum ersten Telefonat oder Treffen abnimmt.

Klingt spannend, oder? Bei Weedate also – sprichwörtlich „Wir daten-“ kann man sich demnach zurücklehnen, sein persönliches Paket auswählen (es gibt mehrere Arten von Aufträgen und Zielerfüllungen) und „machen lassen“- so lautet die Devise. Auf diesen Zug der Automatisierung werden sicherlich viele aufspringen. Es ist eine neue Möglichkeit, beim anderen oder gleichen Geschlecht besser an-zu-kommen.

Ich bin auf Eure Meinungen dazu gespannt und entlasse Euch hiermit in einen hoffentlich nicht so Dating-lastigen und damit viel zu viel- Zeit-verschwendenden Donnerstag. Herzlichst, CG.