Wir haben Sie ja alle- unsere Superhelden. In Kindheit und Leben faszinieren uns Superhelden und Ihre Kräfte seit jeher.Doch stecken diese Kräfte auch in uns?

Für manche ist es Batman, für andere Spiderman- wieder andere haben den Silversurfer als Ihr Lebensmotto entdeckt. Die Welt retten- sie ein Stückweit besser machen für sich und für andere. Nur: Geschieht dies auch im wahren Leben? Ich meine jetzt nicht die menschlichen Superhelden, die uns mit Ihrer Eigenart Vor-Bilder fürs Leben sind. Ich meine die Kräfte. Sichtbar, messbar. Soetwas kommt niemals vor? Dachte ich auch- bis heute…

Bei Terra Xpress wurde soeben Der Teenager Jack McLain aus St. Louis, Missouri gezeigt als „Teenager mit Superkräften.“ Jener sorgte für Schlagzeilen, weil er in einer Notsituation fast unglaubliche Kräfte entwickelt hat:

Sein Onkel Jim (eigentlich ein routinierter Auto-Mechaniker) war unter seinem eigenen Chevrolet gefangen, weil er aus Versehen mit seinem dem Bein gegen den Wagenheber kam.

Das Auto lag dementsprechend auf der Brust – Erstickungsgefahr drohte und Jack eilte ihm zur Hilfe:

Der erst 14-Jährige hiefte das Auto in die Höhe: Er hob damit ein Vielfaches seines eigenen Körpergewichts an, was eigentlich physisch vollkommen unmöglich ist!

Wissenschaftler vom Berliner Zentrum für Sportmedizin sprechen in diesem Fall von 30% verstecktem Kraftpotential, die wir in Notsituationen abrufen können. Da diese aber nicht in irgendwelchen wissenschaftlichen Einrichtungen einfach so ohne weiteres nachgestellt werden können- dies schier unmöglich ist- kommen auch die Wissenschaftler in der Erforschung geheimer Kraftreserven nicht viel weiter.

Was mich tröstet dabei: Es gibt sie also doch…die Superkräfte. Auch wenn wir niemanden Notsituationen wünschen, beruhigt es doch, dass da etwas unerklärliches mit und in uns vonstatten geht…

Mit dieser Gewissheit wünschen wir Euch vom Freizeitcafe einen wundervollen Sonntag-Abend!