Facebook als Machtgefühl. Ihr lieben, ich muss hier mal wieder meinem Ärger Luft machen. Ärger über einige Blogger und Menschen, die Facebook irgendwie mit Ihrem Eigentum verwechseln oder für Machtspiele benutzen. Die Frage dahinter: Warum eigentlich? Fakebook als Machtgefühl?

Fakt ist: Facebook ist offen für alles und jeden. Vor allem für Eure Daten. Ein Schauplatz zum gaffen und be-gafft werden. Eine Plattform Euch aus-zu-kundschaften. Und das alles unter dem Deckmantel des ach so schönen „Vernetzens“ – gratis für alle…ist klar; dabei bezahlen wir schön mit unseren Daten 😉

„Gehören“ tut einem da nichts- und Facebook ist jederzeit dazu in der Lage Dich zu blockieren, raus-zu-werfen, zu sperren, zu blocken oder sonstwie zu ver-markten. Das gilt für Deine Privat-wie auch Firmenseite.

Rechte hat man null. Das zeigt Facebooks Verhalten zur Bundesregierung und gegenüber anderen Datenschutz(versuchen) ja tadellos – und das schon seit Jahren. Persönliche Datenschutz-Belange zählen in der großen Facebook Welt = null.

Facebook selbst ist zudem nahezu unreglementiert bei diesen Massen, die dort umherschwirren- das sehen wir am einfachsten beispielsweise beim Re-Kruting von IS-Kämpfern oder sonstigen, braunen, wirren Menschen, die Ihren Artgenossen folgen, den zig Fakes getarnt als Sexseitenbetreiber die derzeit dort immer vermehrter massig unterwegs sind und und und….

Warum also denken einzelne User, dass SIE selbst etwas reglementieren könnten? Eine verrückte Welt mit ein paar tatsächlich erlebten Netz-Fall-Beispielen für Euch….

Als Blogger ist man oft in gleichnamigen Gruppen unterwegs -und man wird hemmungslos beschränkt und diffamiert

So spielte sich beispielsweise eine Bloggerin- als „AdMin(e)“ auf, dass man dieses und jenes nur Dienstags und Donnerstags „posten darf“ – wer dem nicht folgt, wird rausgeworfen! Sie (eine Bloggerin) warf mich letztendlich wirklich raus 🙂

Wie sollte man dem begegnen? Amüsiert? Angreifend? Drüber-stehend? Ich entschied mich für letzteres – und schrieb Ihr letztendlich, dass mir das im Grunde egal sei – aufgrund meiner eigenen, stark frequentierten Bloggerherz-Gruppe (wo jeder wild seine Artikel posten darf jederzeit) & diverser, anderer gleichnamiger Alternativen.Ich dachte mir aber gleichzeitig ziemlich traurig

„Mensch, ist die in ihrem Denken be-schränkt…“

Ist das die feine Art unter Bloggern? Abmahnungen, Tadellungen, Rauswurf? Alles schön gesichtslos via Facebook? Eher nicht.

Ihre weitere Begründung -geht auch aus der Gruppenbeschreibung hervor:

„Man wolle eine saubere Gruppe sein und nur die besten Blogger werden hier aufgenommen – maximal 100 Blogger/innen 🙂 „

VIP auf Facebook quasi. Und sie als Entscheiderin…

Da lacht Ihr das psychologisch-selbst-eingeräumte „Facebook- Machtgefühl“ sicher entgegen. Einmal Diktator(in) sein, einmal nur im Leben „wichtig sein“- und wenn es nur auf Facebook ist 🙂 !

Frage ich mich: Wie will ein Mädel, dass gerade mal 2-3 Monate noch recht unprofessionell bloggt, darüber entscheiden wer wie/warum der/die besten Blogger sind? Aufgrund Ihrer hohen Blogger-Erfahrung und Real-Vernetzung mit Bloggern ( sie schrieb von einem „ersten“ Bloggertreffen für alle abseits von Facebook) bestimmt – NICHT!

Vielleicht war es am Ende auch der Faktor Neid auf andere Blogger wie mich etc. Ich kann und will es im Grunde eigentlich nicht wissen.

Ein menschliches Armutszeugnis und echt schade unter Bloggern, die sich ja eigentlich im Form Vernetzung und Co. (wie beim Best Bloggers Sunday hier) doch eigentlich immer recht friedlich gesinnt sind.

Das Wort gemeinsam wird hier ausgetauscht in diktatorische Facebook Alleinherrschaft. Wenn es Ihr gut tut, dann bitte…

Auch eine Erfahrung: Besitzansprüche von Singlegruppen

In diversen Singlegruppen (auch wichtig daran teilzunehmen für den späteren Freizeitcafe- #treffen Werbeeffekt für Anzeigenschaltung auf Facebook & ich bin in allen regionalen angemeldet deshalb) steckte jemand plötzlich mal „sein Revier“ ab. Ich sollte doch bitte aus der Gruppe austreten, weil ich ja seine/Ihre Beiträge sehen könnte wenn sie poste….

Ähm…Facebook ist gemeinfrei für alle da?

Ich hatte bis dato auch noch nie seine/Ihre (nenne die Person einfach mal X) Beiträge gelesen. Ich war verwirrt. Wärt Ihr auch, oder?

In diesem Falle entschied ich mich einfach, diesen jemand zu blockieren – denn dadurch sah ich garkeine Beiträge mehr von dieser Person. In der Gruppe blieb ich.

Das beste: Die reale Freundschaft kurioserweise litt unter diesem (eigentlich gut gemeintem) Ausschluss- Prinzip. Person X dachte, ich wolle in der Realität auch nichts mehr mit Ihm/Ihr zu tun haben – weil ich ja „einfach so“ die Freundschaft blockiert hatte.

Ein Phänomen -wenn Ihr mich fragt. Aber eines, mit dem man sich mal weitestgehend über den eigenen Tellerrand hinaus beschäftigen sollte. Virtualität und Realität vermischt sich hier einfach zu sehr. Freundschaften kann das letztendlich wirklich schaden, wenn es nicht geklärt und ausgesprochen wird.

Auch das ist schade. Danke Facebook, ich habe wieder etwas nicht-positives im Umgang mit dieser Plattform entdeckt.

Mein Fazit:

Facebook verwischt die Grenzen zwischen Realität und Virtualität bei vielen. Und das ist menschlich und gesellschaftlich in höchsten Maße schade und auch schädlich!

Kontrolliert Euer Verhalten auf Facebook, Eure Online-Zeit und vor allem ob Ihr Euer Darstell-Verhalten auch anderen gegenüber mal überdenken solltet. Seid frei, ehrlich und netter auf Facebook – wie in der Realität auch! Frei sein! – das wäre doch schön….

Habt Ihr schon ähnliches, erschreckendes-zwischenmenschliches erlebt? Wo sich Virtualität mit realem Umgang vermischte? Mit negativem oder positivem Ausgang? Dann her mit Euren Geschichten!

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und noch einen tollen, gänzlich -realen Donnerstag-Abend!