Der Trainer mit den altmodischen Fußballweisheiten ist wohl dem modernen Web 2.0 verfallen.

In Zeiten von ausartenden Facebook-Partys, die die Nachrichten bestimmen, ist kein geringerer als Felix Magath auf Social-Media-Plattformen zum Poweruser mutiert. Facebook hat es dem Fußballlehrer richtig angetan. Neben seiner regelmäßigen Account-Pflege, nutzt er nun auch die Möglichkeit, die seine Events über die Plattform zu vermarkten.

Magaths Angebot und ein neues tolles Social Media Zitat :

„Es wird mal wieder Zeit, dass wir uns austauschen – am besten persönlich! Gerne würde ich einige meiner über 200.000 facebook-Freunde einmal treffen und mit ihnen über die kommende Bundesliga-Saison und andere Themen sprechen. Wer zufällig in Kärnten/Österreich ist und Anfang der Woche Zeit & Lust hat – vielleicht für eine kurze Radtour – kann sich hier melden“….

schreibt Magath….

Welches Tempo schlägt Magath an?

Mit Magath auf dem Drahtesel durch die Alpen? Das kann nur zu Schweiß und harter Arbeit führen. Immerhin ist er das Sinnbild eines sogenannten „Schleifers“. Mal sehen wie viele Hobbyradler oder Fußballfans sich trotzdem trauen. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht zur unkontrollierbaren Massenveranstaltung mutiert. Sonst ist bald auch Magaths-Facebook-Radl-Party in den Nachrichten zu sehen.

Wir sagen :

Was haltet Ihr von dieser Aktion? Rennt her Magath mit dieser Einladung in sein Verderben und wird er wirklich 200.000 „radelwütige“ Mitstreiter finden, die seiner Einladung a´la Thessa folgen? Oder ist dies nur ein lustiger PR-Gag? Was haltet Ihr davon? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Quelle :

goal.com