Es ist vielleicht schon ein alter Hut für manche, aber ich finde diesen „Letter“ einfach sehr gelungen. Es folgt auf dem Fuße ein Briefwechsel zwischen 2 längjährig-verheirateten Artgenossen der Spezies Frau/Mann:

Meine liebe Ehefrau,
 
du weißt, du bist bereits 54 Jahre alt und ich habe bestimmte Bedürfnisse, die du leider nicht mehr erfüllen kannst. Doch ich bin immer noch sehr glücklich, dich als Frau zu haben. Ich hoffe, dass ich dich nicht verletze, wenn ich dir nun mitteile, dass ich gerade mit meiner 18-jährigen Sekretärin im Grand Hotel bin.  
 
Ich komme vor Mitternacht nach Hause.
 
Dein Ehemann
Als der Ehemann spät in der Nacht zurückkehrt, findet er plötzlich auch einen Brief von seiner Frau vor (Rache ist süß)….
Mein lieber Ehemann,….
 
vielen Dank für deinen Brief und deine Ehrlichkeit bezüglich meines Alters. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um dich daran zu erinnern, dass du mit deinen 54 Jahren auch nicht mehr der Jüngste bist. Während du diesen Brief liest, bin ich mit Michael, einem meiner Schüler, im Breakwater Hotel. Er ist jung, stark und wie deine Sekretärin 18 Jahre jung.  
 
Als erfolgreicher Geschäftsmann und mit deinen exzellenten Mathematikkenntnissen verstehst du sicher, dass 18 erheblich öfter in 54 hineingeht als 54 in 18, also warte nicht auf mich, ich komme irgendwann morgen früh!
 
Deine Ehefrau
Für diese wortgewaltige Kreativtät mit durchaus gelungener, explosiver Durchschlagskraft fehlen mir die Worte 🙂 Wie steht es mit Euch? Ähnliche Erfahrungen gemacht? Schönen Mittwoch! Heute folgen wieder neue Artikel für Euch liebe Leser