Jene Fragen werden sich wohl all jene Menschen stellen, die sich nicht damit glücklich schätzen können, zur Zeit einen festen Partner an Ihrer Seite zu haben. Der Platz, der Stuhl – bleibt dann oft leer.

Die meisten Pärchen, die ich kenne, verbringen den Heiligen Abend ohnehin ohne den Partner-nur mit den eigenen Eltern. Also eigentlich halb so wild- oder? Am ersten Weihnachtstag stößt dann zumeist der Partner zu Oma-Opa,- Tanten,Verwandten- Schwiegereltern-„oder was sonst noch so übrig bleibt-„- Besuchen hinzu. Dies hält dann an bis zur Totalerschöpfung am 2ten Weihnachtsfeiertag. Dann hat man es geschafft- dann will man auch seine Ruhe haben. Wohl dem, dessen Familie nicht so gross ist- dann muss man nicht so viel „abfrühstücken.“ Zeit ist etwas sehr wichtiges an Weihnachten.

Noch besser: Gleich Alle am „heiligen Abend“ zusammen- das Bild der grossen Patchwork-Familien kommt mir da in den Kopf. 2 Familien die sich mögen- oder sich zumindest für diesen einen Abend „zusammenreissen“ – im Sinne der zwischen-menschlichen Harmonie & oft auch „der Kinder wegen.“ Aber was ist nun mit den Partnerschaften? Den vorhandenen& nicht vorhandenen?

Ist es mit der Familiengeschichte nicht so dolle, oder hat man die Familie dementsprechend auf die beiden folgenden Weihnachtsfeiertage „verschoben“- will man als Pärchen meist sein „eigenes“ Ding machen. Legitim- wenn sich die arme Mutti mit dem Vatti nicht deswegen zu Hause gerade die Augen ausheult „weil es doch immer so schön war zusammen.“

Aber auch das müssen Eltern irgendwann einmal ziehen lassen- so lieb wir sie ja auch haben. Nur Du und der Partner-vielleicht gerade mit dem ersten eigenen Kind- „die eigenen Idylle aufbauen“- die“eigene Kleinfamilie.“

Mitternachtsmessen ohne schreiende Kinder (wie tagsüber) sind ebenfalls sehr romantisch für Pärchen, die noch etwas „raus“ wollen & willkommene Abwechslung „für alleine“ suchen.

Für die Singles unter Euch und wenn es ganz bitter kommt: Nur Du, die Mikrowelle mit Fertiggericht & der leere Stuhl.Blöd gelaufen- aber macht bitte nicht den Fehler, traurig und einsam dazusitzen & den Friedhof der Taschentücher auszurufen!

Macht es Euch schön! Ein jeder versucht es sich doch zumindest schön zu machen an den Weihnachtsabenden…als Single hat man sogar die Möglichkeit heutzutage in den „Heiligen Nächten“ so richtig abzurocken. Dann heisst es : Tschüss Mutti, tschüss einsamer Stuhl – ich will nicht im Kaffeerausch von Oma ertrinken; ich will auch nach der Bescherung merken, dass ich noch lebe. Ganz nach dem Motto „Vollgegessen schläft es sich so schlecht“ wird dann Party gemacht- die ganze Nacht….wenn Oma& Konsorten sich schon längt zu Bette begeben haben& sich von der Weihnachtsgans oder dem Sauerbraten „erholen.“

Wie Ihr seht- liebe Singles & Nicht-Singles : Der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Wenn man sich alleine fühlt, sollte man vielleicht einmal bei Freunden und Familien fragen, ob man vielleicht „teilnehmen“ darf…kann auch sehr schön sein. Gerade zur Weihnachtszeit sind die meisten Menschen doch wirklich enorm gastfreundlich & freuen sich vielleicht sogar über „neue Frische“ in alten Gewohnheiten…

Ich kann nicht in die Zukunft sehen, aber vielleicht sind wir ja schon im nächsten Jahr um diese Zeit mit dem Freizeitcafe so erfolgreich, dass wir all den armen Seelen, die wirklich keine Ideen mehr haben- eine schöne Single-Weihnachtsfeier bieten können. Wir sind gespannt. Ihr auch? Ab Januar geht es mit den ersten Gruppen-Events & weiteren Planungen los. Wir freuen uns auf Euch! Herzlich Willkommen im Freizeitcafe!