Einen wunderschönen Mittwoch Ihr lieben. Heute wollen wir Euch einmal mehr ein ganz besonderes Freizeiterlebnis vorstellen: Das Theaterstück Gefährten lässt mitsamt seiner Hauptfigur- dem Pferd Joey – die Herzen höher schlagen!

Josephine Busch (links) undNadja Petri (rechts) mit Joey im Hintergrund copyright: Stage/Eventpress

Beginnen wir mit den schönen Worten von Sir Bob Geldorf, welcher eigens aus Irland zur Premiere am 20.10. anreiste:

„Die Geschichte ist unglaublich menschlich. Man kommt aus dem Theater und fragt sich, wie man das so spielen kann – das ist große Kunst.“

Sir Bob Geldof – copyright: Stage/Eventpress

Wahre Worte, ich selbst finde den Bühnenerfolg „Gefährten“ – im Original „War Horse“ ebenso begeisternd. Karten für Gefährten – das Theater-Ereignis des Jahrzehnts sind ein tolles Weihnachtsgeschenk.Wir wollen Euch aber noch mehr Infos anhand geben…

Die beiden Mitbegründer der südafrikanischen Handspring Puppet Company, Adrian Kohler und Basil Jones (die Erschaffer von Joey und Co.), erzählen hier für Euch über ihre Beziehung zu den Puppen und wie sie sich seit der Premiere in London weiter- entwickelt haben:

Das erstmals in Berlin deutsch-uraufgeführte Theatherstück hatte nun in Kooperation von Stage Entertainment und dem National Theatre of Great Britain endlich in Deutschland Premiere. Jenes atemberaubende Theaterstück war bereits in Kanada, Australien & den USA restlos ausverkauft und gefeiert seit 2007. Nun zieht es zu uns.  2011 gewann man sogar 6 Auszeichnungen.

Lebensechte Pferdefiguren, die Zeit des ersten Weltkrieges, Fernsehstar Heinz Hoenig (welcher einer der Hauptrollen in Berlin spielt), sowie weitere 40 Darsteller und Figuren der Handspring Puppet Company aus Südafrika wissen in diesem Spektakel das Publikum zu verzaubern und in Ihren Bann zu ziehen:

Darsteller Gefährten – copyright: Stage/Eventpress

Prominenz auf dem roten Teppich?

Froonck Mattheé – copyright: Stage/Eventpress

Aber klar: Neben den Gründern der Handspring Puppet Company Basil Jones und Adrian Kohler erschienen die Buchautoren Michael Morpurgo (der Autor der Originalfassung „War Horse“), sowie auch John von Düffel (Autor der deutschen Bühnenfassung), als auch Nick Starr(Direktor des National Theatre of Great Britain) oder auch Bob Geldof als einer der vielen Ehrengäste.

Und jener gibt uns auch das passende Schlusszitat für unseren Artikel:

„Berlin ist eine unglaublich kreative Stadt. Ich komme gerne hierher und arbeite mit talentierten Künstlern. Ich war begeistert, als ich vor kurzem erfuhr, dass das Londoner Theaterstück WAR HORSE nach Berlin kommt. Dieses Stück symbolisiert mit einmaligen theatralischen Mitteln die Sinnlosigkeit eines jeden Krieges. Ich selber nutze Musik als Sprache für Frieden und Völkerverständigung. Es ist großartig zu sehen, welche Kraft darstellende Kunst hat.“

In dem Sinne: Auf die Kunst, Eure Freizeit & auf die zauberhafte Macht der Darstellung und Phantasie! Schönen Mittwoch Abend wünscht Euch das Freizeitcafe.

Alle Fotos wurden freundlicherweise von Hallimash bereitgestellt