Wer gerne Filme sieht ist nicht zwangsweise auch ein Fan von Kinobesuchen. Vielleicht nicht unbedingt weil man nicht möchte, sondern vielleicht eher weil einem die Zeit fehlt. Ein Heimkino ohne feste Vorstellungen wäre da für einen Cineasten natürlich eine passende Lösung. Das zeigt einem die Lieblingsfilme wann man möchte und zur Not kann man auch mal während dem Film einschlafen. Alles was man für sein eigenes Heimkino benötigt ist ein bisschen Platz für eine Leinwand, zur Not tut es aber auch eine helle und glatte Wand. Dann natürlich ein Gerät das die Filme abspielen kann und für den vollendeten Kinogenuss ist ein ordentliches Soundsystem unerlässlich.

Beamer – der Projektor

Das schöne an einem Kinobesuch ist selbstverständlich die große Leinwand. Die aktuellen Hollywood Filme sind nämlich für die Kinoleinwand gedreht und kommen auf einem Fernseher nur halb so gut rüber. Mit einem Beamer bekommt man auch Zuhause ein richtig großes Bild, wenn auch nicht ganz so groß wie in den meisten Kinos. Damit das Bild vom Beamer am besten dargestellt werden kann, sollte das Gerät mindestens fünf Meter, aber nicht mehr als sechs Meter von der Leinwand entfernt sein. Außerdem muss man unbedingt darauf achten, dass der Beamer genug Luft zum Atmen hat, da bei längerer Benutzung eine große Hitzeentwicklung entsteht. Im Idealfall montiert man ihn einfach an die Decke, auf jeden Fall sollte er aber frei stehen.

DVD oder BlueRay-Disc

Ein Großteil der Leute hat mit Sicherheit die meisten Filme auf DVD. Mittlerweile erscheint aber auch nahezu jeder Film auf der qualitativ viel besseren BlueRay-Disc. Allerdings macht das nur Sinn, wenn man auch einen HD-fähigen Beamer oder Fernseher hat. Gerade Beamer unterstützen noch nicht alle die neue High Definition Auflösung, fast alle moderneren Fernseher aber schon. Wer die Möglichkeit hat, sollte sicherlich zu BlueRay und HD greifen, da Bild und Ton doch deutlich besser sind.

Wichtig ist dann aber auch, dass alle Geräte korrekt eingestellt sind. Viele packen ihre neuen Geräte einfach nur aus und verbinden sie mit den passenden Kabeln. Dabei wird das Kinoerlebnis erst perfekt, wenn man sich etwas Zeit für Farbtemperatur und Weißabgleich sowie Bässe und Höhen nimmt.

Stereo oder Surround Sound

Die Tonqualität im Heimbereich hat sich in den letzten zehn bis zwanzig Jahren stark verbessert. Die führenden Hersteller haben heute Geräte für jeden Bedarf im Sortiment. Darunter ist das 5.1 System wahrscheinlich das bekannteste. Jedoch ist es nicht immer die richtige Wahl. Räume die kleiner als zehn Quadratmeter sind eignen sich nur bedingt. Hier macht ein klassisches Stereo-System oft mehr Sinn. Die gibt es übrigens auch mit Subwoofer für richtig starke Bässe. Außerdem sollte man sich immer darüber bewusst sein, dass man bei einem 2.1 System viel mehr Klangqualität für sein Geld bekommt. Richtigen Rundum-Klang wie im Kino bekommt man aber nur mit einer echten Surround Anlage.