Betrachten wir einmal unser Arbeitsleben. Wie wird man das Zeitfresserchen „Social Networks“ los? Experten raten : Wer wertvolles aus dem Mist herausfinden will, braucht Zeit und Erfahrung. Ok-guter Vorschlag; aber beides habe sehr viele Menschen nicht. Viele gehen auch nach einer Grundregel : 1 Stunde Aufwand pro Plattform und Tag! Hmm…summa summarum 5 Stunden pro Tag, wenn man auf allen wichtigen Plattformen wie Xing, Google+,Facebuch, Twitter & seinem eigenen Blog womöglich noch aktiv ist & zeitgleich auch noch Social Media Manger für eine ganze Plattform ist.

Darüber hinaus ist es doch furchtbar, wenn man alles lesen muss, was denn da geposted wird. Die erste innerliche Haltung, die man sich unserer Meinung diesbezüglich aneignen sollte ist : Take it easy- denn : was wirklich wichtig ist, versäumt man auch nicht! Und nicht um jeden Preis mitmachen ist auch ein gutes Motto seine Seele und seinen Geist zu schonen.

Noch schonender& realer und schöner : Stecker raus, aus die Maus & raus! „Digitale Askese“ ist ein unglaublich schönes Wort dafür! Vor allem sollte man diese betreiben, wenn man in der Urlaub fährt! Ab-schalten!

Denn : Wer prinzipiell täglich neun Twitter-Meldungen postet – den sollte es nicht wundern, dass sich seine Leser plötzlich Sorgen machen, wenn er Datenstrom abgerissen ist! – Lebt er/sie noch?

Den Kommunikationsstrom auch mal dünner machen können lautet die Devise! So bleibt man gesund! Auch privat ist dies gemeint! Wie viele nehmen das ganze noch mit nach Hause & können auch da nicht „ab-schalten“?

Was noch irgendwie da draussen fehlt, wäre eine technische Möglichkeit, alle Kanäle zusammenzuführen, um Sie so alle vereint zu managen – zur Zeitersparnis! Von der Beansprung einer Weltmachtstellung- dem großen F- wollen wir hier lieber nicht schreiben – auch jene werden nicht alle guten und wichtigen Plattformen unter den Hut kriegen (kaufen) können. Ich selbst würde dann eh nicht mitmachen…

Eine einfache Alternative zu dem gemeinen „Zeitfresserchen“ wäre auch das Freizeitcafe : Schauen, gucken, einladen, annehmen, mitmachen – in kürzester Zeit raus in die Sonne!

Sowas fehlt noch…bald starten wir;-)