Soeben sind wir auf einen wunderschönen Artikel in der Neon aufmerksam geworden zum Thema Dating. Wir dürfen Euch jenen tollen Text einfach nicht vorenthalten- hier kann man so richtig schön mitfühlen. Wem von Euch erging es bei Dates nicht schon einmal ähnlich? Viel Spass :

Herz. Schlag. Klopf. Klopf. Ein scheuer Blick. Wimpern niederschlagen. Ein Lächeln. Tief einatmen. Mein Atem sucht sich zittrig seinen Weg durch meine Lungen.

Es ist wie damals. Wie ein kleines Mädchen fühle ich mich, das zu seiner ersten Verabredung geht. Die Bezeichnung „Date“ konnte ich noch nie besonders leiden. Ich sehe ihn auf mich zukommen. Meine Mundwinkel gehen unwillkürlich nach oben. Ich lächle. Und im selben Atemzug, in der selben Sekunde, fängt mein Herz an, wie wild zu rasen, nur um dann für einen ganz klitzekleinen Moment auszusetzen. Es hämmert so laut in meinen Ohren, dass ich mich verwundert umsehe, ob denn wirklich niemand außer mir es hören kann.

Noch zwei Schritte und er ist bei mir. Umarme ich ihn? Oder sage ich nur „Hallo“? Er umarmt mich. Ok, das hat sich erledigt. Ein paar Gehminuten später im Café: Beine übereinanderschlagen? Im Sessel zurücklehnen? Wohin mit den Händen? Arme verschränken oder doch lieber auf den Lehnen liegen lassen? Nervös beginne ich, an den Bestellkarten herumzunesteln.

„Nich wundern, ich brauch immer ’ne Beschäftigung. Ich mach das immer“, erkläre ich mit einem verschmitzten Lächeln und einem entschuldigenden Augenaufschlag. Er lacht und nimmt meine Hände in seine. „So, jetzt brauchen sie keine Beschäftigung mehr.“ Langsam werde ich ruhiger und fange an, mich zu entspannen. Mein Herz aber, das klopft noch immer, als ob es wüsste, dass es mir gerade gestohlen worden ist.

Mein Gott, er hat so ein schönes Lächeln.

Quelle : Neon