Ganz Deutschland freut sich derzeit über hohe Temperaturen und reichlich Sonnenschein. Einen leckeren Eiskaffee in der Lieblingseisdiele schlürfen, faul in der Sonne rumliegen oder im See abkühlen – der vorgezogene Sommer könnte so schön sein! Wenn da nicht bloß die Arbeit, tausende Erledigungen am Wochenende oder der lästige Haushalt wären. Ich verrate euch, wie ihr trotz mehr als 30 Grad auf dem Thermometer einen kühlen Kopf bewahrt.

Habt ihr heute Nacht gut geschlafen? Schön, wenn die Antwort auf diese Frage „Ja“ ist. Denn vielerorts war an einen ruhigen Schlaf zwischenzeitlich kaum zu denken. Selbst in der Nacht war es dafür viel zu schwül. Wenn das nur ein Vorgeschmack auf den „richtigen“ Sommer war, muss ein ausgeklügelter Schlachtplan her.

Wie man schwüle Nächte übersteht

Und dieser sieht vor, dass man vor dem Schlafengehen nicht kalt, sondern lauwarm duscht. Denn kaltes Wasser verengt unsere Gefäße, wodurch die Wärme aus unserem Körper schwerer nach außen dringen kann. Duschen wir dagegen warm, öffnen sich unsere Poren, sodass die Hitze viel leichter abtransportiert werden kann.

Bevor es ins Bett geht, sollte man alle elektrischen Geräte im Zimmer komplett abschalten. Denn im Standby-Modus geben sie noch Wärme ab – und davon haben wir im Zimmer ohnehin schon mehr als genug.

Beim Einschlafen hilft gegen die Hitze eine zur Kühlflasche umfunktionierte Wärmflasche. Diese einfach mit Wasser füllen und für eine Weile in den Kühlschrank legen. So lassen sich damit am Abend abwechselnd Beine, Arme oder der Nacken kühlen.

Die kleinen Herausforderungen des Alltags meistern

Nach einer hoffentlich erholsamen Nacht warten auf euch die kleinen und großen Abenteuer des Alltags. Doch auch tagsüber könnt ihr mit kleinen Tricks effektiv gegen die Hitze ankämpfen.

Und das fängt schon direkt nach dem Aufstehen bei der Wahl der Kleidung an. Alles, was aus Polyester oder Nylon besteht, sollte im Sommer besser im Schrank bleiben. Diese Stoffe nehmen kaum Feuchtigkeit, sodass der Schweiß sich unter dem Material ansammelt und die Kleidung regelrecht am Körper klebt. Leichte Baumwolle, Leinen oder Seide dagegen sind atmungsaktiv und kühlen den Körper.

Auch bei der lauschigen Sommerparty ist luftige Kleidung angesagt. Die Herren können zu leichten Stoffhosen und hellen Baumwollhemden greifen, während die Damen in Online-Shops wie vangraaf.com beispielsweise luftige Cocktailkleider in allen Farben und Schnitten finden. Auf der Party selbst ist es immer gut, wenn ein Ventilator und gekühlte Getränke, etwa ein zuckerfreier Eistee, zur Abkühlung bereitstehen.

Gesund essen und viel trinken

Apropos Getränke: Trinkt im Sommer viel Mineralwasser, verdünnte Gemüse- und Obstsäfte, abgekühlte Früchte- und Kräutertees oder selbstgemachte Smoothies. Sie versorgen euch mit den notwendigen Vitaminen und Mineralien, die ihr durch das Schwitzen verstärkt verliert. Auch wenn das Feierabendbierchen mit den Kollegen im Sommer noch so gut schmeckt, solltet ihr beim Alkohol zurückhaltend sein. Er erweitert die Gefäße, was bei ohnehin schon hohen Temperaturen eine zusätzliche Belastung für das Herz darstellt.

Schweres und fettiges Essen sollte ebenfalls nicht zu oft im Sommer auf dem Speiseplan stehen. Nehmt lieber mehrere kleine Mahlzeiten mit reichlich Obst und Gemüse zu euch.

Ein letzter Tipp für alle, die im Büro arbeiten: Ein kleines Handtuch mit kaltem Wasser ausspülen, gut auswringen und sich in den Nacken legen. Es hilft dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren und ist für Kollegen kaum sichtbar. Jetzt kann der Sommer ruhig kommen!

 

Bildrechte: Flickr Flip-flops dr_tr CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten