Ja – es gibt diese Gruppe wirklich. Hier : Ich hatte ein Leben Da liegt sie- die Facebook-Spritze. Dosis gefälligst? Klar gerne- immer her damit! Alle Nichtigkeiten Deines Lebens posten; alles private aufdecken – schön für alle zum lesen…

Ich findes es selbst kurios, dass diese Gruppe knappt 55.500 Menschen „gefällt“ & nahezu 2.700 Menschen darüber „sprechen.“ Was sagt das eigentlich über unsere Gesellschaft aus? Hat sich darüber mal jemand Gedanken gemacht?

Man sagt ja oft „Einmal im Leben kommt jemand, der alles verändert“ … aber muss das unbedingt Facebook für Dein Leben sein?

Ich habe überhaupt nichts gegen diese Plattform – sie hat Menschen weltweit verknüpft, ist Heilsbringer für viele Menschen (Marketing-Motor, Firmenpräsenz uvm.) und Anzettler von Revolten und Umbrüchen. Nur mein privates- hat das da etwas zu suchen? Wen spielt das alles in die Karten?

Klar macht jeder mal nen lustiges Posting & es ist wirklich fesseld was da so an unterschiedlichsten Kommentaren bei rumkommt. ABER : Ich erkenne mehr und mehr, dass sich ein Haufen armer Seelen dort befindet, die wohl keine realen freundschaftlichen Zusammenschlüsse mehr haben & ALLES dort posten& preisgeben müssen!

Wen interessiert es, ob Holger F. gerade da und dort „GPS- genau“ zum Mittagessen war, oder diese und jene Musik hört?

MICH NICHT! – lediglich der großen Konsumindustrie, die hinter diesem ganzen eine taktisch ausgeklügelte  App & Pychomaschinerie betreibt, spielt Deine Information in die Karten. Wenn die Karten voll sind mit Deinen Geschmäcklen, gehen diese in die Auswertung- in Schubladen mit Persönlichkeitsprofilen & danach an Dich mit 100% zugeschnittener Werbung zurück. Eine/r von vielen zu sein- toll oder? Du spielst Werbeträger für andere. Konsumdiktatur & freiwillig dabei. Dabei habe ich eigentlich gelernt, dass das Internet doch dazu da ist, die eigene Freiheit zu bewahren & es nur als Unterstützung fürs reale Leben zu gebrauchen, oder? Warum „leben“ also so viele nur noch dafür?

ICH WILL NICHT, dass jeder weiss wo immer ich gerade bin, was ich kaufe, was ich höre, was ich gucke, wen ich liebe &wann ich gross und klein gemacht habe.

Auch der größte Narzist & der/die mit dem absolut geringsten Selbstbewußtsein wird auf diese Art und Weise doch niemals Erfüllung, geschweige denn Bestätigung finden! Irgendwann geht auch Dein Posting – Dein einsamer Hilfeschrei- in den Fluten der Masse unter!

Kontrolliertes Herdentier sein & dabei freiwillig zur Schlachtbank geführt werden – oder bewußt für/mit sich & mit anderen ein echtes Offline- Leben leben mit realen, statt virtuellen Freunden führen- vollkommen selbstkontrolliert ? Ich denke, es gibt nur diese beiden Optionen. Erstere ist zum scheitern verurteilt … in 4-5 Jahren haben das auch die allerletzten „Nicht-Denker“ erkannt…

Wie seht Ihr das ganze? Wann platzt die Blase? Seid Ihr auch infiziert mit einer gehörigen Portion Facebook-Sucht? Was habt Ihr dafür aufgegeben? Ist es nicht eigentlich verschwendete Lebenszeit? Lasst es mich wissen …

Quelle & Bildquelle : https://www.facebook.com/IchHatteEinLeben