Leidenschaft. Verkauf. Mehr Nachfrage als Angebot. Das war einmal auf Ebay. Mittlerweile ist die Plattform leider zum Player für Händler und „Ich mache so gut wie kein Schnäppchen mehr“ mutiert. Wir hatten hier in unserem Artikel „Ade altes Ebay“ bereits darüber berichtet. Von dem, was uns allen bald auf Ebay an neuen Zahlungsmodalitäten bevorsteht ganz zu schweigen, suchen sich die „kleinen Leute“ jetzt also wohl etwas neues : Facebook.

Unreguliert, einfach mal drauflos habe ich dort in den letzten Tagen Gruppen entdeckt, in denen sich tausende Private Händler tummeln! Es macht richtig Spass sich einmal dort durchzuklicken- hier haben wir für Euch einige Beispiel-Links:

Bochum- Suche-Biete-Zu verschenken

(momentan noch knapp 740 Mitglieder)

Verschenke Biete und suche unser Flohmarkt in Herne und Umgebung

(bereits 6360 Mitglieder!)

Tauschbörse…Verkaufen…Verschenken

( 1413 Mitglieder)

…um nur einige Beispiele zu nennen. Da kommt meiner Ansicht nach einiges zusammen, was Ebay wohl wegfallen würde. Warum denn auch nicht denken viele: Keine Einstellgebühren, keine horrenden Verkaufsprovisionen & Massen erreichen…

Eigentlich alles, was das „Verkäufer-Herz“ begehrt. Auch naturalistische Gesuche wie „WG-Suche“ usw. werden in den Gruppen thematisiert (das Ende der Fahnenstange ist auch dort bestimmt noch nicht erreicht & wird einiges kurioses noch zu Tage fördern; man erinnere sich noch an die Anfänge von Ebay mit dem Toastbrot inklusive Jesus-Gesicht darin verewigt).

Die Kommentare und Verhandlungen jeweils unter den eingestellten Artikelfotos mit Kurzbeschreibung lassen er-ahnen, dass dort so einiges boomt und über die „Facebook-Theke“ geht.Reglementierungen des ganzen? Nicht vorhanden! Gib mir Dein Like…des is schon gut dann…

Testweise habe ich dort „Gruppenbeitritt beantragt“- die Freischaltung gelinkt schnell und problemlos. Warum auch Auswahlverfahren? Die Gruppen wollen wachsen & je mehr Mitglieder, desto belebter das Geschäft. Einmal sollte ich laut einer „Gruppenmoderation“ auf Gefällt mir klicken, damit sollte ich zeigen, dass ich die „Regeln“ verstanden habe. Regeln… ziemlich lachhaft. Dass dies nur ein „Phising for Reichweite“ war, um wieder andere Leute in meiner Freundesliste auf die Gruppe aufmerksam zu machen- ist klar!

Vertickt und verkauft werden kann also alles- bis jmd. sich von den „Moderatoren“ mal die Mühe macht, dort etwas zu löschen. Wäre viel zu löschen & wer betreibt vollberuflich diesen Aufwand für eine Gruppe, die einem selbst kein Geld einbringt? User werden zumindest dazu angehalten, Ihre „verkauften Artikel“ danach zu löschen. Dass „Löschen“ relativ ist bei Facebook, ist ja nichts neues…

UP-DATE 17.3.2012: Jetzt gibt es auch ganze Gruppen dort. Neues Ebay-Facebook Geschäftsmodell?:

Link zu den Gruppen

Was haltet Ihr vom kostenlosen Facebook ohne Reglementierungen als Ebay-Ersatz? Wir freuen uns auf Eure Kommentare & wünschen Euch einen schönen Freitag! Nutzt und genießt die Sonne!

Euer Freizeitcafe-Team

Bildquelle: Screenshot Beispiel Link No2