Hi liebe Freizeitcafe-Leser. Viele von Euch werden gestern Abend in der Prime Time auf RTL sicher auch das neue Jenke Experiment mit der Sucht gesehen haben. Zahlen dazu wie das ganze ankam? Gerne: 2,44 Millionen der 14- bis 49-jährigen waren Zuschauer vom Drogenexperiment – quotentechnisch also ein Gigant!

Thema: Ein Moderator, der im Selbstversuch (!) sehr viele Drogen-Arten konsumiert – und dies schonungslos mit allen Folgen aufgezeigt wird…

Zwar wird diese Sendung derzeit von den „Medienwächtern“ auseinandergenommen bzw. geprüft – jedoch muß ich dazu sagen: Bravo! Endlich traut sich das mal einer!

Mir- wie vielen anderen auch- war nicht wirklich bewußt, was Drogen alles anrichten können. Schlimmstenfalls immer dann, wenn Kinder direkt durch die Sucht Ihrer Eltern betroffen sind (schon als Baby). Gerade erst geboren und schon abhängig- auf Lebenszeit! Sehr erschreckend und wirklich gut dargestellt. Auch daß sich Menschen trauen, ganz ehrlich über Ihre Ängste und Drogen- Geschichten/ ja regelrecht Karrieren zu berichten im TV finde ich beachtlich. Sollte einige gestern wachgerüttelt haben, wie all das böse enden kann!

Nun wird also untersucht, ob diese Sendung rechtens war – und ob sich dadurch einige nicht doch „angezogen“ fühlen jene Drogen auszuprobieren… 

Dazu sage ich: Jenke hat das alles mit Ärzten und Fachkräften aufgezeigt – jederzeit war er in Betreuung und in einem „geschützten Rahmen“ mit Experten unterwegs.

Würde sich jemand in der Realität des Alltags hier und jetzt auf so ein Spiel ohne diesen Halt einlassen, ist das mehr als lebensgefährlich und einfach nur verantwortungslos sich und anderen gegenüber!

Also Finger weg – egal von welcher der dort gezeigten Drogen! JETZT – durch diese Sendung – wissen wir ja wie diese wirken!

Und wer will schon mit psychischen Störungen/Halluzinationen und weiteren Süchten/Ängsten am nächsten Tag aufwachen?

Ich hoffe, daß Herr Jenke auch schon bald mit seinem Team die „weiteren Süchte“ – die gesellschaftlich derzeit noch mehr auf dem Vormarsch sind wie WhatsApp Sucht, Internetsucht und Co. thematisieren wird.

Dieses Reality TV ist wirklich löblich und sollte nicht mit zuviel Argwohn und Ängsten betrachtet und angegangen werden – sondern mit Interesse, Hilfe-Maßnahmen für Betroffene, einem Nachdenken über sich selbst und andere.

Das was gestern dort gezeigt wurde, geschieht sehr selten in der Verblödungs-Maschinerie TV- deshalb ein ganz großes Lob an Jenke.

Weiter so! Auf daß sich die Gesellschaft wieder nach und nach verbessert, der Drogenkonsum gemindert bzw. wenigstens etwas aufgehalten werden kann – und dadurch Menschen eher aufwachen und für sich und Ihre Kinder wieder ein glücklichereres und vor allem gesünderes Leben anstreben! Vielen Dank! 

Wir vom Freizeitcafe arbeiten übrigens in Zukunft mit einigen sozialen Trägern zusammen, um den Menschen da draußen Halt zu geben und Internetsucht gegen schöne Freizeitaktivitäten einzutauschen – gemeinsam in Gruppen zur gesellschaftlichen Verbesserung! Wir denken, daß auch das einer Sucht vorbeugen kann. Euch allen einen schönen Montag!

Bildquelle: CCO Public Domain via pixabay by Comfreak