Wenn man begriffen hat, dass man den Rest des Lebens zusammen verbringen will, dann will man doch, dass der Rest des Lebens so schnell wie möglich beginnt, oder? Alles beginnt mit einem ersten, perfekten Tag. Und dann? Dann will man die Zeit, den Moment, das Lachen, die verliebten Augen und die Person, die man da für sich gewonnen hat kaum noch loslassen. Nicht zuviel und taktvoll natürlich, aber bestimmt. Das Glück greifen und „bei den Hörnern“ 😉 packen.

„Mir wurden keine Denkmäler gesetzt, und mein Name wird bald vergessen sein, doch ich habe jemanden geliebt, mit Herz und Seele, und das war mir immer genug.“

(Zitat Nicholas Sparks aus „Wie ein einziger Tag“)

Wenn man das sagen kann, ist das doch auch schon ein verdammt positiver Schritt im Leben und in die richtige Richtung. Beidseitig noch schöner. Strahlende Augen noch tiefgründiger. Das Leben lebenswerter. Das Glück tatsächlich einmal greif-barer. Sich nun auf sein Glück einlassen erstrebenswert.

Ich habe mir für Euch einmal Gedanken darüber gemacht, wie oft, warum & weshalb das alles überhaupt mit der Liebe auf den ersten Blick passiert & warum das für uns so wichtig ist…

Glaubt man belegbaren Studien und Statistiken wie hier auf Statista, dann ist die „Liebe auf den ersten Blick“ tatsächlich ein Wunschkonzert vieler Menschen

Auch ich war verblüfft, dass dies ein Wunschtraum vieler ist, denn: 55 Prozent der Befragten gaben an, an die Liebe auf den ersten Blick zu glauben. Nahezu 72 Prozent gaben bei einer anderen Umfrage (Zur Frage, ob sie an die „Liebe fürs Leben“ glauben) an, dass sie es tun. Während lediglich und nur 14 Prozent dieses „Wunder“ verneinten- diese verdammten Schwarzmaler wieder 🙂

Jetzt mal Hut ab vor diesem Ergebnis – ich hatte diese Welt tatsächlich düsterer, schwarzmalerischer & negativer erlebt bisher. Keimt Hoffnung auf?

Ja und Jein. Aus meinem Bekannten, Familien und Freundeskreis höre ich dazu oder generell zu Beziehungen immer des öfteren eher skeptisch-angehauchte- Worte wie: „Soetwas ist sehr sehr selten“ oder „ist mir noch nie passiert“ oder „hätte ich auch gerne mal“ oder „glaubst Du wirklich dran?“ Schöner noch vor einiger Zeit ein Kumpel: Bei Deiner Vielzahl von Dates kannst Du soetwas empfinden?“

Ähmm….JA!? Wobei: Ist Anzahl gleichzusetzen mit Abstumpfung? Definitiv nicht. 

Unser Herz und unser Gefühlsleben ist eindeutig darauf ausgerichtet, irgendwann den/die richtige/n zu finden. Und warum sollte man, wenn es tatsächlich geschieht, plötzlich Mauern aufbauen statt der echten, sprudelnden Gefühle- nur weil andere dies niedermachen? Definitiv nicht! Und womöglich würde diese Mauer den/die liebste/n sogar verschrecken & die schönen Gefühle (welche wir alle zum Leben brauchen) recht schnell versiegen.

Lebt und liebt die Kleinigkeiten – und dann gibt es auch so schnell kein „Adieu Liebe auf den ersten Blick.“

Melonenliebe1

Ich denke das hat auch viel mit Empfindsamkeit, Feingefühl für andere Menschen (das hineinfühlen in andere), eigener (Dating- und Kennenlern-) Erfahrung zu tun. Nicht alle haben diese oder jene Erfahrung machen müssen oder können. Ob das nun Vorteil oder Nachteil für jemand persönlich ist, muss jeder für sich selbst beurteilen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte.

Die Geschichte eines jeden und die Erfahrungen darin bestehen immer aus 2 Seiten: Den guten, sowie auch den schlechten. Aus den schlechten ergibt sich das, was man nicht mehr will oder erneut erleben möchte- aus den guten ergeben sich die Dinge, die man weiterträgt & auf die man sehr großen Wert legt (das sind oftmals auch nur Kleinigkeiten).

Wenn sich all diese Dinge und Erfahrungen nach einem „Liebe-auf-den-ersten-Blick“ Moment oder Erlebnis vereinen, dann herzlichen Glückwunsch: Du hast den Jackpot! Ich glaube tatsächlich an diesen „Jackpot“ – inmitten aller Skeptiker und Nein-Sager.

Man sollte aber auch nicht den Fehler machen, ALLES und jedes Kennenlernen als „Liebe auf den ersten Blick zu titulieren“- denn dann stumpft man wirklich ab & das ist wohl eher der Griff nach dem letzten Strohhalm, oder so ähnlich. Wie auch immer- ich komme gerade ins schwafeln: Ich habe in meinem Leben bisher erst 2 Mal diesen „einen Moment“ gehabt, und ich schätze mich als sehr glücklich damit ein.

Ob das nun statistisch viel oder wenig ist, ist mir egal. Der Mensch und die Geschichte dahinter zählt. Das Herz, welches bereit ist sich auf jemanden einzulassen. Die Erfahrung, die man verbucht hat. Und die Offenheit und die Empfindsamkeit das richtige für sich selbst zu wollen und zu fühlen. Die Meinung anderer ist hierbei nicht förderlich oder wirklich wichtig. Nur man selbst kann auf sein Herz hören. Und wenn man dieses Gefühl zurückbekommt, kann man nur dankbar dafür sein…

„Eines Tages wirst du wissen, was wahre Liebe ist. Es ist das Saure und das Süße. Das Saure kenne ich, deshalb weiß ich das Süße zu schätzen.“ (Zitat aus Vanilla Sky)

Und jetzt seid Ihr dran. Berichtet von Euren Erlebnissen der „Liebe auf den ersten Blick“. Wie oft ist Euch dieses „Wunder“ schon wiederfahren? Glaubt Ihr dran? Und wenn nicht, warum nicht? Euch allen einen wunderschönen Montag Abend.

Mit herzlichen Grüßen und viel Liebe für jemand mit einem Faible für Melonen, der mich hierzu inspiriert hat. Christian Gera