Das Verrückte am Leben ist,dass man es vorwärts lebt und rückwärts versteht. Ähnlich wird es wohl Yahoo mit Facebook ergangen sein: 12 Patente sollten laut Yahoo nämlich von Facebook verletzt worden sein- eine ganze Reihe von „grundlegenden Funktionen sozialer Netzwerke“ hiess es da so schön. Streit vor-programmiert, man sah schon Gerichte & Anwälte Akten wälzen …

Was tat Facebook unterdessen im Vor-Wissen darum ? Kaufte mal eben so für 550 Millionen Dollar Patente auf, die ursprünglich einmal AOL gehört hatten, um die eigene Position für ein mögliches Gerichtsverfahren gegen Yahoo zu stärken.

Und nun das: Vorwärts gelebt & rückwärts verstanden vereinen sich beide nun zum einem mega-monströsen Werbe-Netzwerk

Um Euch das einmal in Zahlen auszudrücken: 900 Millionen Nutzer von Facebook & 700 Millionen von Yahoo ergeben 1,6 Milliarden Menschen als Zielgruppe! Dementsprechend werden Inhalte & Werbung jetzt noch weiter gestreut:

Was steckt hinter diesem Pakt der Werbegiganten?

Eindeutiger Angriff auf den Primus Google! Abzusehen war dies irgendwie, weil Facebook-User schon seit längerem die Inhalte von Yahoo Seiten mit Ihren Freunden teilen können –  aber diese Vereinigung jetzt soll eindeutig eine Gegenposition zum florierenden Anzeigengeschäft von Google verkörpern…

Wir sagen: Noch mehr Werbung, noch weiter gestreut, noch mehr erkaufter Müll, der uns um die Ohren gehauen wird. Für die User ist diese neue Einheit sicher (kein) Gewinn. Auch ich frage mich jetzt gerade, ob ich meine Yahoo-Postfächer behalten soll- oder ob die auch schon jetzt wieder mit komplettem Inhalt an die Facebook-Daten-Maschinerie ausgeliefert werden – oder schon wurden?

Ausspioniert wird man jetzt übrigens auch seitens Facebook bezüglich des angegebenen Klar-Namens : „Ist dies der echte Name deines Freundes?“

Richtig! Diese Info wird ab sofort zahlreich von Facebook selbst bei Deinen Freunden eingeholt – kurios & unglaublich, aber seht selbst …

Warum tut man dies? Weil Dein echter Name in Deinem Facebook-Profil für die Werbemaschine Gold-und Geld-wert ist. Klar-man soll laut Richtlinien immer seinen realen Namen angeben. Dennoch sind 42 Millionen Nutzer mit Fake-Namen dort unterwegs. Und genau das ist die Crux, die Facebook nun austreiben will mit dubiosen Stasi & Hinterher-Frage-Methoden:

Nur die Daten echter Menschen sind für die Werbepartner relevant! Deshalb tut man alles, um diese zu bekommen…

Jene 42 Millionen Fake-Nutzer sind in meinen Augen oft diejenigen, die nicht jedem Trend & vor allem dem gesellschaftlichen Druck, alles posten & darbieten zu müssen, folgen wollen. Mir jedenfalls fällt kein echter Grund ein, warum ich irgendjemand ungefragt über Facebook über meine persönlichen Umstände informieren sollte. Dazu gehört einfach Vertrauen und tatsächliche Freundschaft. Eine Freundschaft oder ein Vertrauensgefühl kann ich dieser Plattform mit diesen Machenschaften leider nicht entgegenbringen-sorry Facebook!

Schauderhaftes Frage-Spiel: „Ist dies der echte Name deines Freundes?“

Dein Bild & Dein (womöglicher) Fake Name mit einer Frage-Runde- einfach so an alle Freunde geschickt seitens Facebook. Antwortmöglichkeiten sind „Ja“ und „Nein“  & „Ich kenne diese Person nicht“ oder auch „Ich möchte nicht antworten.“

Nett oder? Und wie es immer so läuft: Irgend ein Freund antwortet bestimmt wahrheitsgemäß. Und schon weiss die Datenkrake wieder mehr als Dir selbst lieb ist. Vielleicht wird dann bald auch ohne Deine Einwilligung in Deinen Klar-Namen abgeändert? Möglich ist alles &verwunderlich schon lange nichts mehr…

Fazit: Mit noch mehr Zukäufen, Vereinigungen & Spionage-Aktivitäten geht vor allem eines verloren: Die ganz eigene Privatheit eines jeden Menschen, die eigentlich bewahrt werden sollte…

Schön aber, dass nach dem Börseneinbruch & sinkenden Nutzerzahlen einige Menschen schon jetzt aus diesem Wahnsinn aufwachen & ins grübeln kommen, dass hinter dem Hype Facebook etwas lauert, was unser aller Freiheit nimmt…

Bildquellen: topnews.com & Winfuture