Eine Gesundheitswaffe. Über die wollte ich immer schonmal schreiben. Die E-Zigarette. Ein jeder kennt sie, ein jeder hat oder hatte zu Ihr etwas zu sagen in den letzten Monaten und Jahren. Anfangs war auch ich ziemlich skeptisch- sogar ein Gegner! Warum auch sollte man Disco-Nebel einatmen & ist das alles ohne aussagekräftige Langzeitstudien wirklich gesünder?

Meine Skepsis ist nun nach einiger Zeit und vielen erlebten Reaktionen und Erfahrungen meiner Mitmenschen gewichen…

eine elektrische Zigarette kaufen ist nichts anstößiges mehr- denn so eine E-Zigarette stellt wirklich erstmals eine gesündere und zeitgemäße Alternative für den Normal-Glimmstengelnutzer dar: Eine tatsächliche Lösung für den/die Nikotin- abhängigen ist geboren! Auch deshalb hatte ich vor wenigen Monaten noch jemand eine solche „Innovation“ (die Innovation und Weiterentwicklung der E-Zigarrette schlug wirklich Purzelbäume in der letzten Zeit) geschenkt – und sie kommt bis heute sehr gut an! Jedenfalls sind jene Menschen nicht mehr so abhängig wie früher & ich selbst genieße es sehr, dass der Rauch entschwunden ist aus Nase und Klamotten…

Elektronische Zigaretten sind ein gesünderer und fast schon trendigerer/nerdigerer Weg, Nikotin zu sich zu nehmen als die sogenannte „Analogzigarette“

Zur Technik kann man sagen, dass es sich hierbei in den meisten Fällen mittlerweile immer um einen Akku, der einen sogenannten „Verdampfer“ befeuert handelt – welcher dann eine Mischung aus Disko-Nebel, Aroma – oder wenn gewünscht- natürlich auch das gute alte Nikotin „ver-dampft.“

Mit einfachem Klicken auf einen Button kann man eine E-Zigarette an- oder ausschalten. Äußerst praktisch, schick und leicht zu handeln. Außenseiter ist man damit schon lange nicht mehr.

Übrigens : Das Phänomen E-Zigarette zieht seit Anfang 2009 im Internet seine Kreise. Ausgangspunkt war China, wo ein Entwickler nach dem Krebstod eines nahen Angehörigen die E-Zigarette erfand. Über die USA ist das ganze dann zunehmend über den großen Teich zu uns nach Europa herübergeschwappt.

Gefährlich, neu, unbekannt – Desinformation und Verunsicherung war an der Tagesordnung für einige Jahre – damit ist nun Schluß!

Denn mittlerweile hat sich eben diese Diskussion versachlicht, wie Ihr hier in einem interessanten & nüchternen Beitrag dazu von der Re:publica 2013 mit Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany Lizenz selbst entnehmen könnt:

Eine Sache an der Informations- und Innovationsvielfalt im Video ist allerdings anzumäkeln: Propylenglykol und Glycerin sind tatsächlich auch in der guten E-Zigarette enthalten! Ebenso Spuren von Nikotin und Aromastoffen (wir haben recherchiert).

Unser Fazit: Auch wer jetzt noch vorsichtig ist & Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste (also nichts schlechtes), sollte dennoch auf kurz oder lang die E-Zigarette wirklich einmal als Lösung für seine Nikotinsucht in Augenschein nehmen. Fakt ist: Man nimmt über 4000 Giftstoffe weniger ein – vor allem alle Krebserreger wie Kohlenmonoxid, Blausäure, Nitrosamine – oder auch die Brandverminderer/Brandbeschleu­niger (das sind Stoffe, die nach der Verbrennung wie Psychopharmaka wirken) – fallen weg. Und das ist doch auf Dauer etwas! Und noch etwas: Verbannt doch bitte die Kippen in die Apotheken- dann werden sich ganz sicher schnellere Erfolge, Wohlsein und ein Bewußtsein für Alternativen einstellen! Schönen Montag Abend, Euer Freizeitcafe!