Beim Alter wird oft wie selbstverständlich gemogelt, Facebook lässt ohnehin im Jugendschutz die Schranken fallen und auch sonst werden die Anhänger der Web 2.0 Bewegung immer jünger. Ein Online-Spiel soll Kinder und Jugendliche nun über die Gefahren zu großer Offenheit in sozialen Netzwerken im Internet aufklären. Entwickelt wurde es vom Landesdatenschutz- Beauftragten Mecklenburg-Vorpommerns und Fachleuten der Hochschule Wismar.

Das erklärte Ziel des Spiels „Netzwerkstar“ ist, Kinder und junge Jugendliche auf den Beitrit in soziale Netzwerken wie SchülerVZ oder Facebook vorzubereiten. Es soll gezeigt werden, dass es neben den vielen schönen Möglichkeiten der Unterhaltung und Interaktion auch eine Menge Risiken gibt. Gerade die persönlichen Nachteile bei leichtfertigem Umgang mit persönlichen Daten soll den jungen Nutzern vor die Augen geführt werden. Die erklärte Hauptzielgruppe sind Kinder von 8 – 12 Jahren, da in diesem Alter häufig der Erstkontakt mit sozialen Netzwerken erfolgt. Aber das Spiel richtet sich darüber hinaus auch an Jugendliche und Erwachsene, denn in Sachen Datenschutz können auch viele von ihnen noch dazulernen.

Das Spiel selber ist ein simples Fragespiel mit je drei verschiedenen Antwortmöglichkeiten, dass an eine Spielfigur gekoppelt ist, die man je nach Antworten mit verschiedenen Klamotten bestücken, als Bilddatei speichern und somit auch als Avatar in Social Networks nutzen kann.

Unsere Meinung: Mal ein kreativer Ansatz zum Thema Medienkompetenz, der den üblichen mahnenden Zeigefinger zugleich mit ein wenig Spaß kombiniert.

Quellen:

Dnews
mvregio
Spielanleitung