Es klingt fast so hart, dass es hakkt. Aber sie wollen immer mehr Geld. Wir hatten hier ja schon über die Neu-Ausrichtung der dubiosen GEZ berichtet. So oder so wird man uns demnächst wohl noch tiefer in die Taschen greifen.

Immens hohe Preise werden wir wohl bald für USB- und andere Speichermedien zahlen müssen- weil man darauf ja urheberrechtlich-geschütztes (& selbst gekauftes!) Material für andere kopieren könnte! Eine Behauptung,  die jedem Bürger teuer zu stehen kommen könnte. Einer für alle, alle für einen? Da mittlerweile keiner mehr so recht durchsteigt durch dieses Prozedere, gibt es nun einen immens pfiffigen Rechner – den ZPÜ Pauschalabgaben-Rechner :

Kurios & was die meisten nicht wissen:

Wir zahlen die GEZ (demnächst “ARD ZDF Deutschlandradio Beitrags- Service”) & wissen überhaupt nicht, wohin das ganze so verteilt wird. Klar denkt man an die öffentlich-rechtlichen Programme – doch der Teufel steckt im Detail. Wohin die betitelte „Bohlensteuer“ aber wirklich geht, weiss so recht niemand.  Anhand des  ZPÜ Pauschalabgaben Rechners (Link für Euch auf der 2ten Seite des Artikels) kann man für sich selbst aber einmal schön deutlich  herauskristallisieren lassen, wie sich was und vor allem wofür zusammensetzt.

Wir machen Euch ein einfaches Beispiel, indem wir einmal den „Besitz“ von High-Tech (heutzutage Normalität, die leider kosten (muss?)) 🙂 durchspielen für Euch:

Du besitzt einen Laptop, einen Desktop-PC mit Brenner, eine TV-Box, 3 externe Festplatten & telefonierst zudem noch mit einem Smartphone… na dann bist Du schon locker bei 107,14 Euro.

Diese knapp 110 Euro werden daraufhin von der ZPÜ verteilt an die Mitglieder; sprich GEMA, GVL und VG Wort.

Das schöne daran: Es ist EGAL- OB der Verbraucher deren Werke auf diesen Geräten kopiert hat oder nicht. Zahlen darf man immer- für eine Leistung, die man so vielleicht überhaupt nicht beansprucht hat. Und genau hier liegt die Aufregung begraben.

Ein schönes Konstrukt was man da aufgebaut hat, um Geld über uns zu generieren- trotz aller Häme und Spott darum seit Jahrzehnten (!) ist es ein sehr lukratives Geschäftsmodell mit Zwangsabgabe & unlauteren Gegenmaßnahmen wenn man „Schwarzseher“ oder dennoch „Nutzer“ des ganzen ist. Die Beweispflicht liegt irgendwo in der Mitte.

Das Geld fließt jedenfalls immer- aus unseren Portemonaies in die Taschen der öffentlich-„rechtlichen(?).“

Wer selbst einmal rechnen möchte, kann dies hier mit dem extra-bereitgestellten Online-Rechentool tun.

Wir sagen: Jedem seine Meinung dazu- sich dies alles aber mal vor Augen zu führen erschien uns sehr nützlich in der heutigen Medienwelt.Eigentlich aber sollten Speichermedien frei von dubiosen Zusatzgebühren sein, oder? Es ist doch eigentlich ein Stück Privatheit was ich wo und wie speichere – warum also eine Abgabe dafür? Wir sind natürlich auch auf gegenteilige Meinungsbilder gespannt von Euch…

Hoffentlich genießt Ihr mit diesem Tool jetzt auch etwas mehr Durchblick.

Einen schönen Dienstag wünscht Euch das Freizeitcafe-Team.

Quelle: Heise