Online-Dating ist so einfach. Sagt man. Die Chancen grenzenlos & jeder dritte lernt sich heutzutage via Internet kennen. Eine neue Lebensform.

Und unterschiedlichste Wege an das Herzblatt zu geraten habe auch ich in meiner Single-Zeit schon beschritten. Ich will ein Beispiel nennen: Die Anschrift an die begehrte Person war so raffiniert und subtil gestaltet …. und doch scheiterte dann alles an meinem Foto. Man war nicht attraktiv genug oder Man(n) bekommt keine Antwort. Eine Erfahrung, die viele in sogenannten Flirt-und Datingbörsen machen müssen. Da kommt es zuweilen auch schonmal vor, dass ein 20-jähriger mit Oma chattet….

Eben auch und gerade weil er ein ganz anderes Bild von dieser Person im Kopf hat. Ein falsches Profilbild halt.Ein Fake. Vielleicht steckt ja auch eine dieser 4 Omas hier hinter dem Profil der jungen Schönheit? Ich habe für Euch nachgeforscht in den Unweiten des Dating-Netzes & erstaunliches dazu ans Tageslicht gebracht….

Fakt ist: Es herrschen Fragen über Fragen in einer scheinbar „sicheren Anonymität der Virtualität“

… dabei ist folgende Fragestellung an sich selbst maßgeblich- denn alles was wir auf dem Datingmarkt tun, gleicht einer „Bewerbung“:

Was muss ICH haben, um eine Antwort vom anderen Geschlecht zu erhalten?

In Befragungen erhielt ich jedenfalls jene Antworten am häufigsten….

  1. Ein höchst-attraktives Foto haben, welches an-kommt.
  2. Muss dieses in Verbindung stehen zu DIR und ebenso bezirzen wie Deine Anschriften an potentielle Partner (kein Kettenbrief & kein Vorab-Geschleime).
  3. Einzigartig, subtil & genau den Nerv des Mannes/der angesprochenen Frau treffen wird „bevorzugt bearbeitet.“

Oh weia, das klingt ziemlich schwierig, oder? Das ist es auch! Alles zu den damit verbundenen Erfolgsquoten und wie man es besser macht habe ich einmal für Euch überdacht und recherchiert….

Die Erfolgsquote ist in Betrachung jener vorangegangenen 3 Must-Have- Punkte allein rechnerisch höchst unwahrscheinlich! Ist Online-Dating also eher die berühmte Suche im Heu- Haufen und ein Zeit-Fresserchen sondergleichen? Ein Lotto-Spiel?

Bei Anbietern wie Parship.de kann man das chatten, flirten & daten (genau in dieser Reihenfolge) in Zeiten des Web 2.0 relativ einfach und schnell umsetzen…

Der Wunsch der Menschen nach Zweisamkeit geht viel viel tiefer…

Man darf nämlich nicht nur die „Einfachheit“ dahinter betrachten – sondern man muss mit Fallgruben rechnen und ganz viel Virtualität, die niemals in Realität umschwingt, erwarten:

Laut (geschönten) Statistiken sind angeblich 28 Millionen Menschen in Deutschland genau auf dieser virtuellen Partnersuch-Spielwiese. Ob dies überhaupt so viele (verzweifelte) sind & wie viele Fakes in all den ach-so-toll angepriesenen Datingportalen schlummern, die niemals antworten, wurde richtig schön und unabhängig einmal hier überprüft und berechnet. Wirklich gut gemacht wie ich finde.Eine richtige Fake-Melde-Seite. Ob diese repräsentativ ist, kann man hier und jetzt natürlich nicht komplett bestätigen- aber ein Fünkchen Wahrheit steckt sicher darin.

Auch hat man sich die Mühe gemacht, einmal darzustellen, welches Portal sich selbst wo bewirbt & dies gleichsam in einer schicken Exel-Tabelle für Euch bereitgestellt. Man muss ja alle Statistiken zu Rate ziehen, um durchzusteigen in dieser erfolgs-versprechenden “Schein-Welt” des Online-Datings.

Fazit in aller Des-Information und Fake-Angst:

Es ist leider nicht von der Hand zu weisen, dass für gar nicht so wenige Leidgenossen so eine Dating-Plattform oft der allerletzte Strohhalm ist. Diesen aufzugeben, würde den endgültigen Verlust jeder Hoffnung bedeuten. Die ständige Ignoranz wiederum, verschärft die Depressionsspirale.

Ein nie-endender Teufelskreis an Ablehnungen und Enttäuschungen, der da in Gang gesetzt wird. Klar- es gibt immer irgendwo auch mal “reale Erfolge”. Damit sind jedoch nicht die ge-fakten Partner-Erfolgsgeschichten einiger Dating-Portale gemeint. Mir jedenfalls stellen sich die Nackenhaare hoch, wenn ich das immer-gleiche BlaBla dort lesen muss mit den lächelnden & so schön gekünzelten “Erfolgen” und das Märchen des “Ewigen-Glücklichseins” dank Partnerbörse XYZ…

Im richtigen Leben – was übrigens sehr interessant ist-  mag die Ablehnung überhaupt nicht so krass ausfallen, definitiv aber auf der Singlebörse, dem “Wünsch-Dir-Was !” der Eitelkeiten.

Und werden zielgerichtet (wie wir nun mal sind) unsere Wünsche nicht erfüllt, kann man schonmal ver-zweifeln, aufgeben und überhaupt die Lust an einer möglichen Partnerschaft verlieren. Diese liegt dann irgendwo in weiter Ferne- man hat ja einfach keine Chance. Schlechte Erfahrungen prägen halt.

Man kriecht zurück ins heimische Schneckenhaus- in Erwartung, dass jemand anklingelt und einen abholt aus dieser Misere und der Einsamkeit. Doch es klingelt nicht…

Dir wird in all jenen Singlebörsen zwar immer eine große Auswahl an “echten Menschen” suggeriert, aber durch das Verhalten der Teilnehmer setzt sich meistens eben nur das Beste (Foto) durch. Man setzt sich eigentlich komplett diesem verrückten Wettbewerb aus, man reduziert sich selbst damit zu einer Ware wie im Supermarkt:

Entweder wirst Du gekauft (weil attraktiv)- oder Du wirst eben einfach liegen gelassen…Im Real Life hat man jedoch einen entscheidenen Vorteil : Man kann sich über seine Persönlichkeit verkaufen!

Für eher unsichere Leute mit geringem Selbstvertrauen ist natürlich auch das ein reales Problem. Sie fühlen sich in der Annonymität des Netzes sicher- eine falsche Sicherheit mit zuviel Träumerei abseits des Real Life. Genau dort und dann ist Hilfe angebracht. Helft doch einfach mal einander wenn Ihr mitbekommt, dass jemand Schwierigkeiten hat, Kontakte zu knüpfen im realen Leben! Nehmt ihn oder sie mit- geht aus und raus!

Die Sicherheit zu vermitteln, das Du ne gute Entscheidung bist & im Real-Life die (leider auch immer zunächst) die Optikhürde meistern musst bevor der Charakter (der dann festhält) hinzukommt– sollte das erste Ziel sein zum Bewußt-werden & zur Besserung der eigenen Lage.

Einfach rein ins Leben & wieder mit-machen in der Gesellschaft. Misstrauisch sind in der Regel diejenigen, die sich selbst nicht trauen. Helft Ihnen, dass sie sich wieder trauen – spätestens dann brauchen wir “das Model und der Freak “nicht (!) mehr- wir hatten hier einmal über diese unsägliche Selbstdarstellung ausreichend berichtet– und Enttäuschungen sind mit mehr Selbstbewußtsein (welches man eh nur durch andere Menschen erhält) dann nicht mehr vor-programmiert.

Kleiner Tipp meinerseits:

Mit mehr Selbstbewußtsein wird man nicht mehr von den unendlichen (& oft enttäuschenden) Weiten des Online-Datings verschluckt-  man lernt abseits davon sich wieder als wertiger Mensch zu präsentieren, der einfach geliebt werden muss…auch im jetzt kommenden Winter kann da schonmal ein Herzchen im Rau-Reif entstehen ….

Statt virtuell Erdbeeren zu gießen oder den Dating-Acker umzupflügen geht lieber raus unter Menschen, verabredet Euch, schmeckt die Schoko-Erdbeere auf Weihnachtsmarkt und Co. & genießt das Leben. Jenes werden dann auch andere spüren & ganz sicher lernt man dann auch dabei den „einen tollen neuen Menschen“ kennen, welcher Eucher Leben bereichert!