Sorry wenn es gestern mit den Artikeln nicht mehr hingehauen hat. Wir haben viel in der Community für Euch geknuspert & die Ergebnisse seht Ihr ja im August 😉 Deshalb gibt es heute die „Doppel-Dosis“ an Blogbeiträgen. Unser erstes Thema heute: Schützenfeste!

Wir haben am Wochenende einmal einem Schützenfest in Lünen beigewohnt und waren fasziniert & erschrocken zugleich:

Fasziniert von der Einheit, von der Gemeinschaft. Erschrocken vom Mitglieder-Schwund der jüngeren Generation. Denn: Nachzügler fehlen- es droht nahzu ein ganzer Generationenverlust, weil die meisten Jugendlichen keinen Wert mehr in den alten, historischen Bruderschaften eines Schützenvereins sehen.

Gerade und auch deshalb wollten wir dem Altherren-und Damengedeck dann vor Ort einmal etwas Freude bereiten: Wir fragten, wie man die tollen großen Schützenfest- Trommeln bedient & gleich waren 3-4 nette ältere Herren (verschwitzt vom langen Schützenmarsch, aber mit viel Anstand) uns und unseren netten (jüngeren) Begleiterinnen zur Stelle. Irgendwie haben Sie sich sehr darüber gefreut wie es mir schien, dass mal wieder jemand Interesse zeige & promt wurde mir gesagt, dass ich doch auch als Ortsfremder und Seiteneinsteiger jederzeit mitmachen könne…

Sie suchten wohl händeringend nach Nachwuchs… Sehr gerne entgegnete ich- aber 40 Km Fahrt jeden Tag hin und nochmal zurück für ein paar Schießübungen und die Integration in eine „alte Gemeinschaft?“ Ich lehnte dankend ab & machte mir erst daheim mehr Gedanken darüber :

Klar- es gibt immer noch Kinder die in solche Schützen-Zünfte hineinwachsen und dehalb immer mitgenommen werden (ob frei- oder unfreiwillig). Jene haben vielleicht noch einen Sinn dafür. Nicht aber jene, die dort nicht zu Hause sind. Seiteneinsteiger gut und gerne – mit der Begeisterung des Schiessens dahinter und einem guten Marketing-Mix zur Mitglieder-Generierung sicherlich machbar. Aber wollen die Jugendlichen von heute noch diese Art von Gemeinschaft? Fühlen Sie sich nicht auch nach einer gewissen Zeit fehl am Platz, wenn da eine ganze Schützenhalle voll von alten Menschen ist, welche vielleicht nicht so die Lebensthemen anschlagen, mit denen sie sich selbst so gerne momentan befassen und herumschlagen? Und auch an Flirtchancen war bei dem unter 1% Jugendanteil kaum zu denken…eigentlich sehr schade, oder?

Was sagt Ihr zu diesem Thema „Gemeinschaft“ oder „Zugehörigkeits-Gefühl“? Haben es die meisten jungen Leute verloren & veranstalten lieber dumme & später teure „Unsinns-Partys“-via Facebook? Die dubiose Facebook-Party mit großem Polizei-Einsatz geschah übrigens genau im gleichen Örtchen Lünens…

Wir sind auf Eure Meinung gespannt! Vielleicht habt Ihr ja noch tolle Gemeinschaften mit einem hohen Jugendanteil, in der Ihr Euch wohlfühlt? Dann lasst es uns wissen- an uns via E-Mail oder als Kommentar im Blog.

Einen schönen Dienstag wünscht das Freizeitcafe-Team & vergesst nicht uns auch heute hier mit zahlreichen Klicks zu unterstützen. Danke!