Zunächst einmal ein dickes sorry, dass unser Server heute morgen ein paar Stunden nicht erreichbar war. Was tut man dann? Rischtig : Ruhig bleiben und lächeln! Smile though your heart is breaking…:-) Gerade und genau deshalb wurden wir zu unserem heutigen Artikel inspiriert :

Der Smiley – ein Klassiker wie er im Buche steht. Ein jeder liebt ihn – aufgegriffen in allen nur erdenklichen Lebensbereichen. Sei es denn im Film : Forrest Gump trocknet sein schlammiges Gesicht nach seinem Lauf durch Amerika mit einem T-Shirt ab – woraufhin dadurch der T-Shirt-Empfänger so inspiriert wird dass er auf die Idee des Smileys kommt, T-Shirts produziert & damit steinreich wird. Und natürlich auch in unserer täglichen Kommunikation untereinander :
Jede sms, ein jeder Chat oder E-Mail wird durch den Smiley angereichert. Im Smiley ist Ausdruck von Gefühlsregung im einfachsten Sinne verkörpert. Er unterstützt also auf direktem Wege auch die Message an unser Gegenüber.

Wozu also lang und breit in Worten erklären, was man genau so gut und kürzer mit den freundlichen Mondgesichtern sagen kann? Einige kennt Ihr sicher schon- aber wieder einige auch nicht.

Wer jetzt noch mehr zur Geschichte des Smiley lesen möchte, kann dies hier tun…

Die älteste belegbare Verwendung des Smileys geht auf den amerikanischen Werbegrafiker Harvey Ball zurück. Er zeichnete im Dezember 1963 zwei Punkte und einen gebogenen Strich in einen gelben Kreis. Balls Auftraggeber war die Versicherungsgesellschaft State Mutual Life Assurance Cos. of America, die mit den Anstecknadeln das Betriebsklima heben wollte. Ball erhielt für den Entwurf 45 Dollar. Das Zeichen wurde rechtlich nicht gesichert.

1971 meldete der französische Journalist Franklin Loufrani zunächst in Frankreich ein Geschmacksmuster auf das stilisierte Lächeln an, das mit den ovalen Augen und den im Vergleich zu Balls Entwurf veränderten Proportionen den heute gängigen Varianten am nächsten kommt. Die Grafik habe er nach seiner Darstellung als Auflockerung eines Zeitungsartikels erfunden. Inzwischen ist Loufrani Einkommensmillionär und hält Nutzungsrechte für das Smiley in über 80 Ländern. Harvey Ball kämpfte danach um seine Anerkennung als wahrer Vater des Smileys. Ball gründete die World Smile Foundation, die den ursprünglichen Geist des Smileys propagieren soll. Er verstarb am 12. April 2001.

Ende der 1980er Jahre machte sich die Musikbewegung Acid House den Smiley zum Erkennungszeichen. Mit dieser Ära wurde auch das Rauschmittel Ecstasy populär und sorgte vor allem in den europäischen Medien für eine Hysterie, worauf viele Warenhäuser aus Angst vor Image-Schäden sämtliche Smiley-Artikel aus dem Sortiment nahmen.

Ab Januar 2011 sollen Smileys als Hygiene-Siegel für Gaststätten dienen – der Smiley hat also bis heute an Akzeptanz und Beliebtheit nicht verloren.

Wir wünschen Euch mit einem Smiley einen wunderschönen Tag, Euer Team vom Freizeitcafe