Alle Jahre wieder ist zur Hauptreisezeit an den Flughäfen der Teufel los. Dann stoßen Vielflieger in Eile auf klassische Pauschaltouristen, die maximal einmal im Jahr ans Mittelmeer fliegen. Reibereien sind vorprogrammiert. Mit etwas Vorbereitung und Planung lassen sich die Stunden am Flughafen jedoch stressfrei gestalten. Hier sind die besten Tipps.

Genügend Zeit einplanen

Wer erst auf den letzten Drücker zum Flughafen kommt, macht sich unnötig Stress. Da muss nur einmal der Regionalexpress von Bochum zum Düsseldorfer Flughafen eine halbe Stunde Verspätung haben und schon wird es eng. Lange Schlangen vor den Sicherheitskontrollen sind gerade in Düsseldorf keine Seltenheit und sorgen ebenfalls für Bluthochdruck, wenn der Flieger bereits zum Boarding aufgerufen hat. Daher ist es immer besser, eine Stunde Pufferzeit einzuplanen. Geht alles glatt, lässt sich die geschenkte Zeit bei einer Tasse Kaffee gut genießen.

Stressfrei durch die Sicherheitskontrolle

Überhaupt ist die Sicherheitskontrolle für viele das schlimmste Erlebnis am Flughafen. Dabei lässt sich auch hier der Stress durch die richtige Vorbereitung minimieren. Was darf ins Handgepäck und was nicht? Der Klassiker ist der Ärger um Flüssigkeiten: Noch immer gibt es Menschen, die die 100ml-pro-Behälter-Regel missachten und lange Debatten mit dem Sicherheitspersonal um ihr Shampoo führen. Wer seine Pflegeprodukte zuhause in kleine Behälter umfüllt, spart sich den Ärger. Gut zu wissen: Auch Halbflüssigkeiten wie Honig oder Marmelade werden als Flüssigkeiten behandelt und konfisziert. Die kompletten Informationen gibt es bei der Bundespolizei.

Technische Geräte wie Laptop und Smartphone müssen gesondert in die Plastikschalen gelegt werden. Diese sollten also möglichst griffbereit sein, um sie nicht noch ewig im Handgepäck zu suchen. Gut zu wissen für alle, die mit den beliebten E-Zigaretten auf Reisen gehen wollen: Diese müssen sogar im Handgepäck transportiert werden, sie sind nicht im eingecheckten Koffer erlaubt. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es im Magazin von mr-smoke.de.

Ein letzter Tipp: Leichte Kleidung ohne drei Jacken übereinander, möglichst wenig Schmuck und andere Accessoires mit Metallteilen (Gürtel!) machen es einfacher, die Sicherheitskontrolle schnell zu passieren.

Kein Gedrängel beim Boarding

Manche Leute stehen schon lange vor dem ersten Aufruf zum Boarding marschbereit am Gate. Geht es los, drängeln sie, als ob der Flieger nach einigen Passagieren die Türen schließt wie ein zu voller Linienbus und sorgen so auch bei den Mitreisenden für Stress. Keine Sorge: Im Flugzeug darf jeder eingecheckte Passagier mit festem Sitzplatz mitfliegen. Also lieber Zeitung lesen, Kaffee trinken und auf den ersten Aufruf warten. So geht es viel entspannter in den Urlaub!

Bild: ©istock.com/MosayMay