Guten Morgen liebe Freizeitcafe-Leser. Heute gibt es einen kleinen Social-Media-Rundumschlag auf der Branche mit den neuesten News für Euch. Fangen wir an mit Facebook: Facebook ist und bleibt ein starkes Stück. In Deutschland verbringen laut neuesten Zahlen die rund 26 Millionen Nutzer im Schnitt etwa 27 Minuten am Tag auf den Seiten des Netzwerks; hierbei sind Jugendliche mit etwa 31 Minuten noch etwas länger dort aktiv. Ein schöner Zeitfresser also mehr denn je. Hochgerechnet entfällt etwa 1/5 der Gesamt-Online-Zeit allein auf das weltgrößte Social Media Netzwerk. Auch das Likes kaufen und Views kaufen nimmt in Deutschland mehr und mehr zu.

Xing ist übrigens derzeit und mittlerweile im Social Media Bereich hierzulande im Vergleich zur abschwächelnden Konkurrenz (das geht ja schon länger so) das einzig deutsche Erfolgsmodell, was Ihr dieser cc Infografik entnehmen könnt:

Auch dass man sich kinderleicht in die Timelinde fremder Menschen „schmuggeln“ kann ist nun aufgedeckt: Dank einem arbeitslosen Hacker aus Palästina!

Ein palästinensischer Hacker nämlich hatte Fb-Gründer Mark Zuckerberg in den letzten Stunden auf eine mal wieder gravierende Sicherheitslücke hingewiesen mit folgenden Worten:

„Lieber Mark Zuckerberg, bitte entschuldige, dass ich in Deine Privatsphäre eindringe und auf Deine Timeline poste, aber ich hatte keine andere Wahl“

Auf der einen Seite belustigend- auf der anderen Seite für so ein Weltunternehmen mal wieder (auch wenn es angeblich ein White-Hat-Angriff/ also ein freundlicher Angriff eines Hackers war) ziemlich erschreckend, was man für unseren „Datenschutz“ dort überhaupt tut.

Hintergrund des arbeitslosen Hackers war wohl die Sehnsucht auf einen Geldregen- den er aber nicht bekam, denn:

Facebook zahlt „White Hat Hackern“- so wird es von offizieller Seite aus immer wieder ausgesagt- nämlich Belohnungen, wenn diese helfen, das Netzwerk sicherer zu machen. Über 1 Million Dollar sollen dem Unternehmen diese Helfer schon einmal wert gewesen sein. Doch Khalil – so nennt sich der Palästinenser – habe sich nicht an die „Vorgaben“ gehalten. Knickrig ist man also auch noch mit der Begründung: Indem er einen echten Account gehackt hat (nämlich den des Chefs selbst), verstieß er gegen die Regel, dass sogenannte Bugs nur an Test-Accounts ausprobiert werden dürfen. So wird sich Khalil mit dem zweifelhaften Ruhm begnügen müssen, derjenige zu sein, der sich auf Marc Zuckerbergs Timeline gemogelt hat- nicht mehr, nicht weniger, armer Khalil!

Unterdessen gibt es auch wieder Neuigkeiten von Wikileaks & Edward Snowden: Informationen für uns alle zur Absicherung?

Über jene Plattform soll es jetzt nämlich angeblich „weitere Informationen“ geben, die von allen massenhaft gedownloaded/gespiegelt werden sollen. Ob und inwieweit jenes zur Absicherung Snowdens dienen soll- falls jenem „Helden des 21 Jahrhunderts“ wie er jetzt betitelt wurde- etwas passieren sollte, stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht fest. Ich habe mir diese Datei noch nicht ansehen können.

Auf jeden Fall sprengt sie so ziemlich alle Erwartungen: Die sogenannten „Insurance-Files“ sind jedenfalls eine 349 Gigabyte große Datenmenge & allein WikiLeaks hat es jetzt wohl in der Hand den Code oder den „Schlüssel“ um die ver-schlüsselten Daten für alle erlebbar zu machen- nun preiszugeben…

Spannung und Aufregung garantiert. We will see… das war das neueste aus der Social-Media-Welt; Euch allen einen schönen Dienstag!