Nein Du spinnst nicht, sie kommunizieren wirklich miteinander ! Schlauen Wissenschaftlern aus den USA ist es nun gelungen, mittels einer iPhone-App die Eingaben auf einer Tastatur neben dem iPhone „aufzuzeichnen“. Kein Witz! Laut dem Wissenschaftsmagazin New Scientist wird ausgesagt, dass wenn man das iPhone in 5cm Entfernung gebettet hat, so dann die Eingaben der Tastatur mit 80 Prozent Genauigkeit erfasst werden können. Werden mein Leben(s)- Eingaben also echt in einer App aufgezeichnet? Ganz schön unheimlich, oder? 🙂

Entwarnung! Es ist kein Geist, der dahinter steckt, sondern die im Iphone verbauten „Bewegungs-Sensoren.“ Durch das Messen der Vibrationen mit den Sensoren nämlich war es möglich, die relativen Abstände von Tasten rekonstruieren zu können. In Kombination mit einem Wörterbuch und gewissem Kontextwissen über den getippten Text gelang es den Forschern, Wörter und ganze Wortfolgen zu rekonstruieren. Ok-diese Erklärung beruhigte mich jetzt wieder. Es kommt ja nicht wirklich oft vor, dass der Trojaner direkt neben Dir im Büro sitzt:-) Praxis – fern also diese aberwitzige Geschichte aus der Apple-Welt. Noch ist also nicht aller Tage Abend & schon garnicht morgen das Ende der Welt! 🙂

Weitere Erleichterung : Wächst die Distanz zwischen iPhone und Tastatur, sinkt natürlich auch dementsprechend die Erkennungsrate der Tastatur-Texte. Nochmal Glück gehabt.. mein Leben ist doch noch meines& wird nich von einer tückischen App bedroht, welche mein Leben aufzeichnet….

Für alle Angsthasen, die jetzt aber immernoch an Verfolgungswahn leiden, geben wir aber gerne 2 Safety- First- Tipps :

1) Legt Euer iPhone nicht nahe neben der Tastatur ab.

2) Legt etwas unter Euer iphone was die Übertragung von Vibrationen verhindert.

Mit diesem Fach-Wissen und einer soliden Geister-Austreibungsgeschichte wie ich finde, wünsche ich Euch einen schönen Donnerstag- Abend.