Ob beim Arbeiten, Studieren oder in der Freizeit: Die moderne Technik verfolgt uns in jedem Bereich unseres Lebens.

Immer schneller, leichter, leistungsfähiger, bunter und besser soll sie werden. Gerade beim Bloggen sind moderne und bequeme Lösungen wichtig – die Technik soll den kreativen Prozess ankurbeln und dem Schreibfluss nicht im Wege stehen. Tablet-Notebooks versuchen, den stets wachsenden Ansprüchen der Käufer hinterherzukommen und die Leichtigkeit des Tablets mit der hohen Leistungsstärke des Laptops zu verbinden. Kann das gelingen?…

Welche Hybride gibt es?

Clamshells: Der einzige Unterschied zum herkömmlichen kleinen Notebook ist hier der Touchscreen. Der Vorteil: Clamshells sind so leicht und billig wie ein Tablet, mit dem Laptop-Vorteil einer echten Tastatur. Der Nachteil: Für Blogger sind sie kein wirklicher Fortschritt vom Tablet mit Tastaturdock.

Convertibles: Dank Klapp- und Drehmechanismus lässt sich der Display bei diesen Modellen umgedreht auf die Tastatur legen. So hat man je nach Bedarf optisch entweder einen Laptop oder ein Tablet. Für das Bloggen heißt das, dass man je nach aktueller Aufgabe flexibel hin- und herwechseln kann. Für die Internetrecherche und das Verfolgen von Blogs – vor allem natürlich dem des Freizeitcafes – empfiehlt sich die Tablet-Funktion. Wenn es dann an das Schreiben geht, kann man quasi im Handumdrehen einen Laptop kreieren.

Ein Beispiel für diese Art des Tablet Notebooks ist das Lenovo Yoga, das dank 360 Grad Funktion viele verschiedene Positionen, so beispielsweise auch eine Art Zeltstellung zulässt. Dieses Modell konnte im Vergleichstest mit anderen Hybridmodellen besonders punkten.

Detachables: Hier lässt sich der Touchscreen komplett von der Tastatur abtrennen. Der Vorteil: Bei Bedarf hat man ein leichtes Tablet oder eben einen ganz normalen Laptop. Der Nachteil: Diese Geräte sind sehr teuer. Vollwertige Detachables sind erst ab ca. 1500 Euro zu bekommen. Aber das könnte sich in den nächsten Jahren ändern, etwas abgespeckte Versionen gibt es inzwischen schon für unter 1000 Euro.

Fazit: Alleskönner oder Überforderung?

Wir Blogger brauchen vor allem handliche, übersichtliche und mobile Geräte. Denn wer weiß, wann und wo der nächste Geistesblitz einschlägt. Deshalb bevorzugen viele Blogger schon seit langem Tablets und kleine Laptops. Tablet-Notebooks vereinen in der Theorie die Vorteile beider Geräte. Clamshells und Convertibles vereinen aber leider auch die Nachteile: Sie sind weder Fisch noch Fleisch.

Nur die Detatchables können wirklich punkten, denn weder die Tablet- noch die Laptop-Funktion büßt hier ein. Wir Blogger können so spontan von Tag zu Tag entscheiden, worauf wir gerade mehr Lust haben.

Mein Tipp: Noch eine kurze Zeit abwarten, bis die Preise und das Gewicht sinken. Dann könnte der abtrennbare Tablet-Laptop eine wahre Blogger-Sensation sein.