An Entscheidungen hat man immer schwer zu knabbern. Ich habe/hatte in den letzten Tagen sehr viele Entscheidungen zu treffen. Deshalb rebelliert mein Magen und mein Herz. Mein Bauchgefühl ist da sehr empfindlich & bei vielen Entscheidungen konnte ich bis jetzt sehr auf meinen Bauch vertrauen. Und viel unterbewusstes spielt ebenfalls eine große Rolle. Der eigene Erfahrungsschatz. Die Rebellion des Herzens gegen den Verstand. Diesen Artikel schreibe ich für mich- um mich selbst in vielen Situationen besser verstehen zu können. Aber natürlich ist dieser Artikel auch wie immer ein Wegweiser für diejenigen, die vielleicht soeben in ähnlichen Situationen mit Ihren ganz eigenen, „wichtigen Entscheidungen“und Sorgen im Ringkampf sind…

Entscheidungen. Jeder kennt sie. Jeder muss sie irgenwann fällen. Der eine früher, der andere später. Oft entscheidet der Bauch, das Herz. Oder der Kopf- man spricht dann von einer Kopf-Entscheidung. Denkste: Den größten Teil nämlich macht unser aller Unterbewußtsein aus- darin liegt die eigentliche Macht unserer Entscheidungsfreude! Was ich vorher nur durch mein Studium wusste (und was jetzt Anwendung findet), gebe ich hier einmal zum besten:

90% unserer Entscheidungen , also das was wir täglich so tun und machen- erledigt unser Gehirn quasi ganz ohne uns. Wir sind nicht die selbstbestimmte Figur auf unserem Schachbrett- unser unterbewußtes Hirn beherrscht unseren nächsten Schach-/Lebenszug

Unser Gehirn ist immer auf „Automatik“ eingestellt. Unsere eigene Wahrnehmungskraft ist nämlich sehr lückenhaft- wir können überhaupt nicht alles wahr-nehmen, uns merken, ab-speichern oder sonstige Entscheidungen treffen, wenn uns der unbewußte „Erfahrungsschatz“ nicht helfen würde. Wir treffen unbewußt also viele Entscheidungen. Aber nicht wirklich „wir“- sondern wir folgen einfach dem Unterbewußtsein, weil dieses uns längst schon unseren Weg aufgezeichnet und diktiert hat…

Wir merken das alles überhaupt nicht. Unser Hirn ist mit 5-6 Dingen gleichzeitig & in diesem Moment hier vollkommen ausgelastet.

Da geht einfach nicht mehr. Die Rechenleistung ist aufgebraucht- längst sind ganz woanders schon Dinge entschieden worden. Und ob es uns jetzt gut oder schlecht geht bestimmt demnach der Bauch, das Gefühl, das Herz, das Unbewußtsein & nicht wirklich der normale rationale Menschenverstand, der eben gerade aktiviert ist.

Genau das ist die große Macht des Unbewussten. Wir können uns deshalb vieles nicht erklären was passiert- oder passieren wird. Wir verstehen auch deshalb nicht die dubiosesten Pärchen-Zusammenstellungen oder warum ein Mensch sich eher für diesen Weg, oder einen anderen entscheidet. Überhaupt alles und jeden verstehen zu wollen- nehmt bitte Abstand davon! Das wird im Leben nicht immer gelingen. Jeder ist frei in diesem Sinne, jeder hat einen eigenen Erfahrungsschatz, seine Erwartungen und seine Bedürfnisse oder Beweggründe in sich & demnach auch ein anderes Unterbewußtsein. Ob dies mit einem anderen Menschen & dessen Unterbewußtsein gut-kompatibel ist, kann nur die Zeit entscheiden oder eben der Moment, an dem man nicht mehr will.

Das Unbewußtsein ist der eigentliche Chef im Ring- und bevor wir sagen: “ Ich habe da eine Idee“, hat unser Gehirn im ständigem Gefecht mit dem Unterbewußtsein diese Idee/die Entscheidung schon weit-vorher gehabt…

…jeder Partner/jeder Kompromiss/ jedes Gegenargument greift dann im übrigen nicht mehr-  es sein denn man neigt zu überschwänglichen Herz-Kurzschluss-Reaktionen, die man dann wieder revidieren muss kurze Zeit später. Eine Sache ist also vorweg schon im innern entschieden worden. Ein ständiger Kampf gegen Windmühlen muss demnach eigentlich nicht sein- denn irgendwann meldet sich das Unterbewußtsein schon & weiss urplötzlich wo es langgeht. Dann weisen uns Symptome wie Bauchschmerzen, erhöhter Puls oder einfach nur das Herz den „richtigen“ Weg…  eine tolle, natürliche Erfindung unseres Körpers oder?

Zudem ist unser Gehirn ein natürlich-gegebenes Wunderwerk: Nach nur einer 10tel Sekunde (!) wissen wir, ob wir eine Person vertrauenswürdig, liebenswürdig oder kompetent finden & ob eine schöne/schlechte Zeit bevorsteht

Dies gilt auch für längere Beziehungen, wenn man sich in den ersten Sekunden „wiedersieht“: Wir sehen, wir werten, wir helfen, wir reden, wir machen, wir muntern auf, wir sind da. Das geschieht tagtäglich neu. Aber irgendetwas- ein Bild, eine Ahnung, ein Gefühl ist bereits abgespeichert in uns & hilft uns bei der Entscheidung, ob man das alles auch länger so machen will.  Ob man sich wohlfühlt & ob es das alles wert ist entscheidet man dann immer wieder aufs neue in Hinzuziehung des Unterbewußtseins- und damit treffen wir dann die „Good old Entscheidung“…

Auf der anderen Seite kann so ein Unterbewußtsein eines Menschen auch stolze Mauern hochziehen, die der Partner niemals erklimmen kann- auch wenn er wollte! Dazu kann er sich nämlich auf den Kopf stellen. Es würde doch nichts ändern. Streit ist die Folge und eine ständige, immer-währende Schlacht um das kompatible- oder inkompatible Unterbewußtseins-Territorium. Spätestens dann müssen Menschen Entscheidungen treffen, ob man sich annähern kann und will- oder doch lieber den getrennten Weg vorzieht. Stellschrauben können immer gedreht werden. Das Unterbewußtsein aber und der bisherige Erfahrungsschatz lassen sich nicht ändern!

Nun gut; 90% aller unserer Entscheidungen werden nicht von uns selbst getroffen- sondern sind vom Unterbewußtsein bereits entschieden. Wir sind also Sklaven unser selbst.

Ist das der Grund, warum man sich wohl von vielen Beziehungen heutzutage meist sehr schnell verabschiedet? Nicht-kompatibel & tschüss? Eindeutig. Und wenn die Trennung mal nicht(!) aufgrunddessen geschieht, war dies wohl eine kurzzeitige Herz-Entscheidung, ein geloben auf Besserung der Zustände. Schwierige Situation- denn das Unterbewußtsein in uns ruht nie (auch wenn wir schlafen) & irgendwann tickt die innere Uhr wieder, alte Wunden können erneut aufgerissen werden aufgrund Unterbewußtseins-Inkompatiblität – und der nächste Streit/ die nächste Entscheidung wird wieder einmal heraufbeschworen.

Katzenjammer und Teufelskreis kann man das immer wieder nennen. Jeder kennt das: Freunde werden nach Lösungen befragt, Familie und andere außenstehende wissen alles besser und meinen den „vermeintlich“ richtigen Schritt zu kennen. Tun sie aber nicht. Stecken Sie selbst in einer ähnlichen Situation werden sie auf uns zurückkommen & auch wir beruhigen sie/muntern sie auf mit dem ewig-gleichen-Motivationsgeplapper. Das hilft kurzzeitig, aber die eigentliche Entscheidung muss man dann letztentlich in Abwägung aller Tatsachen (&vor allem des Unterwußtseins) immer selbst treffen. Klar es gibt auch viele Menschen, die lebenslang leiden- aber wer will das schon wirklich?

Wichtig finde ich im übrigen hierbei auch den Fakt, dass andere Menschen (vor allem außenstehende/Familienmitglieder) niemals die Entscheidung für oder gegen einen Menschen nachvollziehen können

Begründung: Sie haben ein vollkommen anderes Unterbewußtsein; auch können sie sich selbst niemals anmaßen darüber zu urteilen ob 2 Menschen kompatibel sind- weil sie ja das (auch von Wissenschaftlern nahzu unerforschbare) Unterbewußtsein niemals erfassen können. Wie auch? Sie verstehen ja selbst Ihr eigenes nicht- geschweige denn ist dies für sie selbst kontrollierbar! Der Mensch als ganzes & seine Werte, seine Erfahrungen, seine Ansprüche und sein inneres Glücks-Empfinden zählt. Nicht mehr, nicht weniger. Ihr& Euer 90 % Unterwußtsein seid die Könige Eures Schicksals!

Macht Euch also niemals etwas aus 9-mal-klugen Worten anderer; die Entscheidung liegt immer nur in Euch & bei Euch selbst! Ich wünsche Euch allen dort draussen, dass Ihr immer die richtige Entscheidung für Euer Leben trefft. Lasst Euch leiten durch Herz, Bauch, Gefühl- aber immer auch im Bewußtsein, dass Euer Unterbewußtsein dabei immer die erste Geige spielen wird. Hat man das einmal akzeptiert fallen einem das Leben & viele Entscheidungen, die man darin treffen muss, eindeutig leichter….lasst Euch leiten davon!

In dem Sinne: Dass auch Euch ein Licht aufgeht. Auf in einen hoffentlich schönen Donnerstag mit der richtigen, eigenen Entscheidung…

(c) alle Fotos: Christian Gera