Liebe Freizeitcafe-Leser, nachdem ich Euch viel darüber verraten habe, wie man am besten mit Enttäuschungen und Liebeskummer umgeht und Euch viele Weisheiten zum Thema Liebe näher gebracht habe (zumindest hoffe ich das), wird es heute wieder etwas praktischer zugehen. Denn Abwechslung muss sein und ist darüber hinaus auch eine gute Ablenkung. Ein Bekannter von mir ist Automechaniker und er hat mir ein paar Tipps verraten, wie man sein Auto pflegen sollte und durch welche Tricks man viel Geld sparen kann. Also liebe Autobesitzer und alle, die es einmal werden wollen: Hier könnt ihr etwas lernen!

Hartnäckige Gerüche entfernen

Gestank mit stärkerem Gestank überdecken – das ist das Motto vieler Autofahrer. Zumindest denke ich das immer, wenn ich ein dreckiges Auto sehe, in dem ein knallbunter Duftbaum baumelt. Das ist so, als ob man anstatt zu duschen lieber noch zwei Ladungen Parfüm auflegt. Viel sinnvoller ist es doch, die Quelle des Gestanks zu bekämpfen. Das ist zwar nicht so bequem, wie einfach einen Duftbaum auszupacken, dafür aber effektiv. Mein Bekannter meinte, man soll am besten an einem sonnigen Tag den Innenraum intensiv reinigen und dabei alles rausräumen, was nicht niet- und nagelfest ist. Das ist also gleichzeitig eine gute Gelegenheit, das Auto zu entrümpeln. Wenn alles leergeräumt ist, wird zuerst gründlich gesaugt. Danach werden die Polster und Armaturen gründlich gewaschen. Ein Fehler vieler Autofahrer ist, dass sie zu trocken putzen. Um aber die eingesessenen Gerüche zu entfernen, ist es am wirksamsten, mit viel Wasser zu putzen und anschließend alles bei geöffneten Türen gut trocknen und durchlüften zu lassen.

Spritsparen mit App

Mein Bekannter meinte, viele Autofahrer wüssten gar nicht, wie viel Sprit man durch eine unbedachte Fahrweise verbraucht. Auch der ADAC schreibt darüber, wie massiv sich die Fahrweise auf den Spritverbrauch auswirkt. Bis zu 20% des Spritverbrauchs lassen sich einsparen, wenn man vorausschauend fährt. Zu solch einer spritsparenden Fahrweise will die App Ekoio verhelfen. Zusätzlich zu der App wird ein Stick benötigt, der an die OBD-2-Schnittstelle im Fahrzeug angeschlossen wird. Dieser Stick sendet die Daten über das Fahrverhalten an das Smartphone. Durch diese Daten ist das Smartphone in der Lage, den Fahrer bei einer spritverschwendenden Fahrweise zu korrigieren. Ich bin echt gespannt, ob sich dieses System durchsetzen wird.

Steinschläge und andere Kleinigkeiten

Viele Autofahrer machen den Fehler, bei einem Steinschlag in der Windschutzscheibe oder einem Kratzer im Lack erstmal abzuwarten, da sie die Werkstattkosten scheuen. Jedoch sollte man diese Mängel so schnell wie möglich beheben lassen, da sich aus winzigen Steinschlägen große Risse in der Windschutzscheibe entwickeln können und auch kleine Kratzer im Lack anfangen zu rosten. Wer einen Steinschaden entdeckt, sollte laut meinem Bekannten am besten ein Stück Tesafilm auf die Stelle kleben, damit die Scheibe vor Verunreinigungen geschützt ist und dann so schnell wie möglich in die Werkstatt düsen. Für solche kleinen Defekte am Fahrzeug bieten die meisten Werkstätten eine sogenannte Smart Repair an. Mit dieser können kleine Schäden schnell und günstig behoben werden, und es werden keine aufwändigen Austauscharbeiten durchgeführt.

Wer die Werkstatt seines Vertrauens noch nicht gefunden hat, kann bei AutoScout24 schnell eine geeignete Werkstatt in seiner Nähe finden, in der die Smart Repair angeboten wird. So könnt ihr komplett sorglos durch die Gegend flitzen.