Wer Twitter als Teil seines Social Media Mix professionell nutzt und Wert darauf legt, mit seinen Tweets ein Maximum an Wirkung zu erzielen, sollte nicht einfach nach Lust und Laune drauf los tweeten. Viel effektiver ist es, dann seine Tweets vom Stapel zu lassen, wenn diejenigen, die die Nachrichten lesen sollen, auch online sind. Der typische Twitternutzer ist nämlich kein Timeline-Leerleser. Tweriod verspricht Unterstützung…

Tweriod: Twittern, wenn auch jemand mitliest

Zum Thema der optimalen Zeit für´s Twittern gibt es Kurse, Bücher und Studien in Mengen. Das Problem ist jedoch, dass sich die Problematik im Grunde nicht verallgemeinern lässt. Jon Bon Jovis Zielgruppe ist möglicherweise zu ganz anderen Zeiten online als meine. Generelle Empfehlungen würden demnach weder Bon Jovi noch mir helfen.

Der Onlinedienst Tweriod nimmt sich dieses Problems in einer sehr zielführenden Weise an. Tweriod untersucht nämlich deine eigenen Tweets, sowie die Tweets aller deiner Follower und bringt sie in einen zeitlichen Zusammenhang.

Tweriod: Wann sind deine Follower online?

Am Ende wirft dir das Tool zuverlässig aus, wann deine Follower in der Regel online sind, deine Tweets also auf offene Ohren stoßen. Untersucht wird auch, wann die meisten Replies einlaufen, was ein sicherer Indikator dafür ist, dass jemand nicht nur online, sondern tatsächlich auf Twitter engagiert ist.

Tweriod: Wann erhältst du die meisten Replies/Mentions?

Die Nutzung des Dienstes ist kostenlos und einfach. Man loggt sich mit seinen Twitter-Daten ein und wartet ein bis zwei Stunden. Danach teilt einem Tweriod via DM mit, dass die Auswertung fertig ist. Alternativ könnt ihr euch auch per E-Mail benachrichtigen lassen.

Für Nutzer mit Followerzahlen oberalb von 5.000 gibt es ein gestaffeltes Preismodell.

Quelle : Dieter Petereit

http://t3n.de/news/