Guten Abend alle miteinander. Das hier ist ein ganz besonderer Artikel- für einen ganz besonderen Menschen. Wie immer bedarf so ein Vorhaben ein kleines Intro:

Ich mag Menschen, die „groß“ denken. Menschen, die sich beispielsweise Gedanken dazu machen, wie Sie in dieser Welt eine Verbesserung der Umstände für andere erzielen können- und diese dann auch mit vollem Elan, Leidenschaft & Tatkraft in die Realität umsetzen. Davon gibt es wenige & ich schreibe hier von echter, aufrichtiger Hilfe. Damit sind nicht diejenigen gemeint, die sich nur kurzweilig die Taschen vollmachen – und dann von der Oberfläche verschwunden sind, sondern diejenigen, die seit mehreren Jahren dabei sind & für Ihre Ideale kämpfen! Nun denn… der Titel von uns war nicht öffentlich ausgeschrieben; unsere Jagd auf einen Kandidaten/eine Kandidatin für das Jahr 2012 ebensowenig. Und doch fanden wir jemanden, der diesen Preis verdient hat…

Ich spreche von Mira- der oft nicht beachteten Bloggerin hinter der Erfolgsplattform CopyPasteLove. Blogosphäre aufgepasst: Wir vom Freizeitcafe hatten die Ehre, einen Einblick in Miras Leben zu erhalten – hier folgt nur für Euch das Interview mit der einzigartigen Persönlichkeit, der wir den Preis zur „Blogger-Ikone des Jahres 2012“ verliehen haben…

1.) Liebe Mira, Dich kennen viele nur als Fräulein CPL (CopyPasteLove)& durch die ganzen glorreichen Tutorials, die schon vielen Bloggern dort draussen geholfen haben – was aber steckt hinter dieser Frau, die so viel für andere tut & sich abrackert? Wir wollen heute einmal Dich ganz privat vorstellen & wollen in Deinen Kopf, Deine Denke eintauchen- erzähl uns bitte etwas über die ganz private Mira…

Puh, schon am Anfang so eine schwierige Frage. Wo fangen wir an? Ich bin Mira und zwanzig Jahre alt, komme frisch von der Schule, absolviere einen Bundesfreiwilligendienst und begegne nun den alltäglichen Problemen eines Erwachsenen. Das heißt auf Deutsch so viel wie eigene Wohnung, Geldmanagement, Arbeit. Ich muss sagen, dass ich damit schon recht gut umgehen kann, auch wenn es manchmal sehr stressig werden kann. Die private Mira ist durch und durch ein richtiger Nerd, weshalb ich wahrscheinlich auch auf die Idee von CopyPasteLove kam. Neben den ganzen HTML-Kram zocke ich gerne, am liebsten Minecraft, Counter Strike und Hitman. Ich glaube, ich kann ziemlich schnell verzweifelt sein, aber zum Glück bin ich auch ein ziemlicher Dickkopf, was mir in manch Situation sehr nützlich sein kann. (Das habe ich zumindest gemerkt, seitdem ich auf CPL blogge.) Leider bin ich auch sehr sehr faul (aber wer ist das nicht, so ganz tief, irgendwo im innern?), was viele meiner Freunde als „Ruhe in Person“ interpretieren. Ansonsten würde ich mich als ironisch bis sarkastisch bis zynisch, verrückt und vielleicht auch noch als schlagfertig beschreiben, wobei letzteres auch oft nach hinten losgehen kann! Und ich hasse es, viel zu schreiben, also eine schnelle Zusammenfassung: ich liebe analoge Kameras und ausgefallene Schuhe, spiele gerne Die Siedler von Catan (und allgemein Gesellschaftsspiele), rede gerne viel und gerne viel Blödsinn, versuche schon seit Ewigkeiten Musik zu machen (dabei kamen gerade mal allerhöchstens 3 anständige Lieder heraus), dafür zeichne ich seit Ewigkeiten. Achja, und ich habe eine Schwäche für gute Designs, gute Architektur und Katzen!

 2.) Du machst also einen Bundesfreiwilligendienst in Butzbach. Darüber hinaus fährst Du gerne Bahn wie mir zugetragen wurde. Das klingt alles nach Frei-Sein, Frei-heit… was aber sind Deine ganz persönlichen Ziele, an denen Du akribisch für Dein Leben arbeiten willst? Du bist ja „erst 20“ & gerade 2012 mit dem Abi fertig geworden. Was ist Dir wichtig & was willst Du erreichen?

Seit ich denken kann, will ich etwas Großes machen. Ich glaube, ich habe schon so viele Ideen gehabt, von Prinzessin bis berühmt werden. Aber ich denke, egal was ich später machen werde, ich möchte etwas von mir hinterlassen, sodass alle mal denken „Ach, da war doch mal so eine Mira“. Leider weiß ich meistens nie, wie ich das alles angehen soll, obwohl ich weiß, was ich will. Ich liebe Herausforderungen, gleichzeitig bin ich aber schnell überfordert. Momentan habe ich mir als Ziel gesetzt, erst einmal herauszufinden, was ich eigentlich studieren sollte, um an mein Ziel heranzukommen. Denn ich kann mir nichts Besseres vorstellen, als einmal selbstständig zu werden. Ich denke, dass liegt in der Familie – meine Eltern sind zwar „nur“ Restaurantbesitzer, aber selbstständig.

3.) Auf Deinen Seiten stehen Aussagen wie „Meine Haare wachsen 1,5cm im Monat“ oder „ich bin ein Freak“ – das klingt lustig- stimmt mich aber nachdenklich & fast schon traurig. Ist Freak-und Blogger sein (schliesslich bist Du schon seit 3 Jahren im Blogger-Business) nicht etwas tolles? Es ist doch mittlerweile eher eine Ehre statt eine leidige „Nerd-Stigmatisierung“, oder denkst Du, dass Blogger in Deutschland immernoch nicht in der Gesellschaft angekommen sind? Ist man in Asien/ den USA da vielleicht schon weiter? Was ist für Dich ein Blog im Vergleich zu Facebook?

Ich muss sagen, mir hat es noch nie etwas ausgemacht, etwas andere Interessen zu haben. Meine Freunde akzeptieren das, was ich mache und ich bin eigentlich ganz stolz darauf, ein „Freak“ zu sein. Blogger sein ist nichts ungewöhnliches mehr und ich denke, jeder hat mindestens einmal einen Blog angefangen, und wenn es nur einer auf Kwick war. Mittlerweile postet doch jeder etwas, sei es auf Facebook oder auf einem eigenen Blog. Leider sehen es viele noch anders. Blogger gelten als egozentrisch, aufmerksamkeitssuchend, wenn nicht sogar verzweifelt. Wenn ich mir die deutsche Bloggerszene so anschaue (oder zumindest die grobe Lifestyle-Sparte), kann ich auch schon fast verstehen, warum. Leider sind viele deutsche Blogger auf Erfolg aus und versuchen hier und da etwas abzusahnen. Dazu ist die deutsche Blogosphäre sehr von Neid und Missgunst geprägt. Schauen wir nach Amerika oder Asien rüber, sieht das alles ganz anders aus. Dort sind Blogger gesellschaftlich angesehen und erleben viel Respekt, sowohl von Blogger sowie von Außenstehenden. Das liegt meiner Meinung auch daran, dass sie sich untereinander respektieren, sich gegenseitig unterstützen, auch ohne Gegenleistung, und eine richtige Community bilden. Die Lage hat sich in Deutschland aber doch gebessert, manche großen Blogs schließen sich zusammen und bilden eine Community und Firmen werden langsam aufmerksam auf die deutschen Blogger, und das ist doch schon mal der erste Schritt.

 4.) Aus der Masse herauszustechen hat bekanntlich noch keinem geschadet. Ist das der Grund, warum Du Deine neue Internetpräsenz „Mira sein“ gegründet hast? Erzähl uns etwas zu Deinem neuen Projekt & was dieses ausmacht.

Mira sein ist seit August mein Blog über mich selbst, das sagt wahrscheinlich schon der Name aus. Davor hatte ich schon einen persönlichen Blog gehabt, den ich seit über 3 Jahren geführt habe. In diesen Jahren bin ich natürlich erwachsener und erfahrener geworden und aufgrund des stetig wachsenden Publikums auf CopyPasteLove beschloss ich, einen neuen Blog anzufangen, der meine Leser interessieren könnte. Früher schrieb ich sehr viel Unsinn und habe mich kaum dafür interessiert, was die Leute dazu sagen würden, doch je mehr Aufmerksamkeit man bekommt, desto vorsichtiger wird man. Ich dachte, diesen ganzen Kram, den ich mal mit 17 geschrieben habe ist doch ein anders als das, was ich heute schreibe. Als ich in meine eigene Wohnung zog, dachte ich, dass es ein guter Zeitpunkt für einen Neuanfang wäre. Leider ist die Interesse daran doch etwas bescheiden, aber ich denke, es ist trotzdem ein guter Ort, um meinen anderen Kram herauszulassen.

5.) Das waren ja schonmal eine ganze Menge Infos zu Dir & Deiner Person. Selbstverständlich müssen wir aber nochmal auf Dein berühmtes & viel-besuchtes CopyPasteLove zu sprechen kommen: Wie fing das ganze eigentlich an? Wieviele Leser hast Du täglich & war mit diesem Erfolg überhaupt zu rechnen? Was hat es Dir bisher gebracht?

Nun ja, CopyPasteLove war eigentlich nur eine Idee, die während dem Weihnachtsessen kurz aufkam. Damals hatte ich keine Ahnung vom Programmieren und Bilder bearbeiten gehabt und hatte mich darüber aufgeregt, dass es keine Plattform gab, auf der sich auch Normalsterbliche schlau machen können. Diese Tutorials a la „das geht so und so, aber das versteht ihr eh nicht, weil das nur Profis können“ gingen mir auf die Nerven und die englischen Tutorials waren zwar gut, aber ohne dict.cc kaum verständlich, sodass wir meinten, wir hätten eine „Marktlücke“ gefunden. Nachdem wir das Design einigermaßen hatten und schon den ersten Tutorial geschrieben hatten, war ich natürlich hoch motiviert und machte fleißig Werbung, wo es nur ging. Und nach dem ersten Tag hatten wir schon unglaubliche 300 Leser. Das war natürlich überwältigend, da ich in dem einen Jahr, in der ich davor gebloggt habe, gerade mal 100 Leser angesammelt hatte. Zum Glück lerne ich schnell und hatte (und habe) einen programmierwütigen Freund, weshalb wir uns mit CopyPasteLove relativ gut gehalten haben. Mittlerweile haben wir täglich über 5000 Klicks und diese Zahl ist noch immer überwältigend! Durch CopyPasteLove durfte ich schon viele tolle Blogger kennenlernen und so viele Sachen testen! Leider wurde ich bisher noch nie irgendwo eingeladen, aber vielleicht kommt das ja noch.

6.) Respekt & gratuliere zu diesem Erfolg – dafür & weil Du so eine tolle starke Frau bist- hast Du soeben auch unseren Preis erhalten.(BILD)

Wenn Du nun die Möglichkeit hättest, noch mehr aus CopyPasteLove zu machen & Deiner wirklich großartigen Arbeit (ich ziehe soeben den nicht-vorhandenen-Hut)& Dich mit jemandem zusammenschließen könntest, um noch mehr Blogger zu erreichen- würdest Du das tun? Wir vom Freizeitcafe würden Dir nämlich gerne ein Angebot machen…noch geheim für alle anderen 😉

Danke! Ich glaube, dass ist noch etwas, was ich verarbeiten muss. Ich fühle mich nämlich gar nicht so großartig und fühle mich natürlich geehrt! Danke für den tollen überdimensionalen Preis/Kuschelhund! Und solange wir nicht die nächstbeste Bankausrauben, schließe ich mich gerne mit euch an! 😉

7.) Letzte Frage-dann bist Du wieder frei 🙂 : Was machst Du mit Deinem Ehrenpreis?

Also Mr. Flauschig (so haben wir den Wuschelpuschel getauft) hat einen Ehrenplatz in meinem Bett. Was der Cooler ist, das habe ich noch nicht herausgefunden, aber ich denke, ich hänge ihn an meinen Schlüsselbund und das T-Shirt? Das kriegt einen Ehrenplatz an der Wand! 🙂

Wir sagen Danke Mira! Auf das bloggen & auf weiterhin so schöne Kooperations-Partnerschaft mit Dir! Die weiteren Ziele besprechen wir später 😉 Alles Liebe vom gesamten Freizeitcafe-Team für Dich!

© Mira/Copypastelove/Freizeitcafe

Bildquellen:
Mira (c) Freizeitcafe & © Katrina Brown | Dreamstime.com