Gesichter sind eine Ware. Das wissen wir nicht erst seitdem auch das kostenlose Picasa von Gooogle einfach mal so alle Gesichter-Daten ausfiltert und bei Facebook unlängst und dreist bei unseren Freunden hintenrum gefragt wird, ob wir das auch wirklich sind auf dem Bild.

Bei unseren neuen Personalausweisen darf man nicht mehr lächeln & dass uns längst Satelliten überwachen, sollte auch jedem mittlerweile klar sein. Das National Institue of Justice zum Beispiel kommt mit seinen modernen High-Tech-Kameras bis zu 1000 Meter an Personen heran & kann die Daten dann sofort drahlos an eigene Server über-mitteln.

Nun aber kommt noch etwas dazu: Neben den unzähligen Gesichts-Aufnahmen des FBI (die Datenbank, die man u.a. nutzt ist soetwas wie das örtliche Strassenverkehrsamt namens „Department of Motor Vehicles“), die ohnehin schon durch „Nummernschild-Fahrergesicht- Mega-Kameras“ vorliegen, nutzt man jetzt auch neuerdings Facebook zum Gesichter-sammeln!

Es heisst ja nicht umsonst Gesichts-Buch und da war es wohl bis zum geheimen Staats-Vertrag auch nicht mehr weit, denn:

Facebook scannt nämlich täglich (!) knapp 300 Millionen Fotos. Zusätzlich hat Facebook, um die Spekulation abzurunden, nun kürzlich auch das Unternehmen „Face.com“ aufgekauft & somit auch deren umfangreiche Datenbank mit rund 31 Milliarden Bildern in Petto. Dieses Unterfangen setzt unsere deutschen Datenschutzbemühungen auf folgendes Level: Sie sind für den Arsch!

Zusätzliche Strategie von Facebook ist es, was ja auch seitens vieler Politiker und User so scharf kritisiert wird, dass die Datenschutz- Einstellungen absichtlich so verwirrend und kompliziert gestaltet wurden.

Unwissenheit und Unaufgeklärtheit öffnet demnach also ein schönes Törchen, um hintenrum alle Gesichts-Daten nun auch nach den Unternehmen einfach an Behörden weiterzuverkaufen.Vielleicht darf man schon bald auch auf Facebook nicht mehr lächeln & es werden nur noch rein-biometrische Fotos angenommen- spätestens dann wisst Ihr ja jetzt , was das im Umkehrschluss heisst: Totale Überwachung, Echtzeit-Menschensuche auf dem ganzen Planeten & absolut einschätzbares Verhalten für die Industrie eines jeden Menschen.

Was natürlich wieder überhaupt nicht in die Waagschale geworfen wird: Entsprechende Gesetze oder ein möglicher Einspruch dagegen. Es ist wieder mal nichts geplant  beziehungsweise eine Aufklärungskampagne zu diesen Machenschaften in Arbeit- es wird einfach mal wieder so gemacht, weil es um das ganz grosse Geld geht…Die Technik schreitet voran- die juristischen Vorgaben aber gehen nicht im Gleichschritt mit. Was drohen wird? Ein Fiasko:

Gesichter als Ware statt als individuelles und freies Merkmal. Traurige Gesichts-Buch-Welt!

Da frage ich mich wirklich, ob ich mein Real-Bild dort nicht doch lieber schnellstens in eines von Miss-Piggy umwandeln soll. Obwohl nein- wenn jemand mit Miss-Piggy-Maske dann die örtliche Sparkasse überfällt, bin ich wohl der nächste, bei dem es heissen wird: Automatisch schuldig, bis die Unschuld bewiesen ist!

Bildquelle: swaffel.me