Wo könnte man besser Urlaub machen, als in Bella Italia, in einem der beliebtesten Reiseziele der Deutschen? Aber irgendwie wird der Urlaub am Gardasee und in Rimini auf die Dauer auch langweilig, deshalb geht es dieses Jahr auf die größte der italienischen Inseln.

Die Online-Buchung vom Urlaub in Sizilien, Italien geht ruck zuck. Und was hier dieses Jahr außer traumhaften Stränden und Meeresspezialitäten zu entdecken gibt, findet man so kaum in Europa.

Unser erster Stop ist in Palermo…

Die an der Nordküste Siziliens gelegene Stadt ist nicht nur für ihren Dom und das Teatro Massimo, das größte Opernhaus Italiens, berühmt, sondern neuerdings auch für seine etwas speziellere Kunst, auf die man immer wieder in der Stadt trifft. Der französische Street Art Künstler Christian Guémy, aka C215, hat es sich zur Aufgabe gemacht, wie sein großes Vorbild Caravaggio, Spuren zu hinterlassen und will diesem Achtung bezeugen; denn die Zeit, in der wir leben, ist der Vergangenheit nicht so unähnlich: religiöse Fanatiker, Fundamentalisten, Verfolgung – all dies bewegt die Menschen und es ist die Aufgabe eines jeden Künstlers, unsere Geschichte und die Zustände einer Epoche in Bildern festzuhalten.

Der Graffitikünstler ist von den Farben Caravaggios fasziniert und von der Art, wie er aus einfachen Menschen in seinen Werken Heilige machte. Und wer weiß, bei einem Urlaub in Sizilien sollte man nicht nur die großen Bauwerke bestaunen, sondern auch einfach mal um die Ecke schauen, vielleicht findet man an einer unscheinbaren Wand ein modernes Kunstwerk.

Weiter geht es nach Giardini Naxos, eine Gemeinde zwischen Messina und Catania.

Hier fand in der ersten Juniwoche des vorherigen Jahres zum vierten Mal das Emergence International Festival of Street Art and Urban Action statt. 18 Künstler aus Europa konnten hier ihr Können unter Beweis stellen, ein Touristenresort wurde in ein Open-Air Museum verwandelt. Ob ein erdrückendes Graffiti engstehender Hochhäuser in einer Unterführung oder laufende Sonnenschirme, der Phantasie der Künstler wurden keine Grenzen gesetzt.

In diesem Jahr (genauer gesagt Ende Juni 2015) sollte der catanische Hafen aufgepeppt werden. Unzählige Silos wurden komplett neugestaltet, die Identität und die Geschichte Siziliens widerspiegelnd. Und hier kommt AEC des ukrainischen Duos Interesni Kazki ins Spiel: der Künstler wurde letztes Jahr eingeladen, einen der Silos in Street Art zu verwandeln und nach mehr als 10 Tagen kam das Kunstwerk „Odysseus escape from Polyphemus“ zustande. Eine Neuinterpretation des griechischen Mythos um Odysseus, der sich gemeinsam mit seinen Männern aus der Gefangenschaft eines einäugigen Monsters befreien kann. Der Mythos wird auf das heutige Sizilien übertragen, in dem die Politik mit der Mafia zu kämpfen hat und die italienische Regierung der sizilianischen Tradition gegenübersteht.

Zu guter Letzt geht es noch nach Favara, eine kleine Stadt in der Provinz Agrigento. Die Stadt wurde geradezu vor dem Verfall gerettet: im Jahre 2010 wurde der Farm Cultural Park eröffnet und mit ihm kamen nun auch endlich Touristen. Doch wer glaubt, einfach nur ein Museum und seine Kunstwerke betrachten zu können, der irrt sich gewaltig. In einem Teegarten durch einen Buchladen schlendernd oder aber einen Snack in einem Cafè genießend – überall in der Stadt trifft man auf Ausstellungsstücke. Wer hätte gedacht, dass man hier in Sizilien auf die kompletten Fotografien des Fotografen Terry Richardson treffen würde? Also, auf zu einem etwas anderen Urlaubstrip!