Große Zahlen – erschreckende Wirkung : Die Amerikaner haben im Mai 53,5 Milliarden Minuten auf Facebook verbracht! Das ist viel- zu viel? Wann ist das Ultimo der Zeitverschwendung erreicht? Ist der PC und diese Plattform wirklich „Lebensersatz“? Wir vom Freizeitcafe sind der neuesten Studie dazu einmal auf den Grund gegangen – ob die World- Domination bald wirklich unser aller Zeit bestimmt?

Laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen verbrachten die Bürgerinnen und Bürger der USA im Mai dieses Jahres insgesamt 53,5 Milliarden Minuten beim sozialen Netzwerk Facebook. Demnach hat jeder User über 12 Minuten täglich dort zugebracht – wir finden dass diese Zeit der Hammer ist! Wofür eigentlich? Um die unzähligen Werbemails, Spiele-Einladungen, Fake-Freundeanfragen usw. zu löschen bzw. anzunehmen?

Übrigens : Die Konkurrenz von Yahoo und Google bleibt weit abgeschlagen im hinteren Feld der Statistik. Im globalen Vergleich befindet sich die USA aber nur auf Platz 9.

Man hat schon oft davon gehört, wie viel Zeit beim Besuch von Facebook draufgehen kann, doch diese Statistik macht die Dominanz des Anbieters nochmals sehr gut deutlich. Yahoo liegt weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz mit 17,2 Milliarden Minuten und Google mit 12,5 Milliarden Minuten Aufenthalt. Genaue Zahlen über die Verteilung der Userzahlen pro Land sind leider nicht verfügbar, also musste Nielsen hochrechnen. Bei 140 Millionen geschätzten Facebook-Anwendern aus den USA verbleiben so 12,30 Minuten täglich. Nielsen gab bekannt, dass diese Marktmacht auch in vielen anderen Ländern vorliegt. 4 von 5 aktiven Surfern sind grundsätzlich in sozialen Netwerken aktiv. Bezogen auf die USA folgen bei den beliebtesten Zielen hinter den sozialen Netzwerken (und Blogs) Portale für Online Spiele, E-Mail-Anbieter, sonstige Portale, Videos & Spielfilme, Suchmaschinen, Messengern, Software-Hersteller, Auktionshäuser und News.

Doch es gibt noch andere Erkenntnisse: Die Mikroblogging-Plattform tumblr konnte seinen Anteil verdreifachen. Und auch die mobile Nutzung von sozialen Netzwerken hat drastisch zugenommen, bereits fast 40 Prozent aller Nutzer beziehen ihre Daten über ein Handy . Vor allem Anwender im Alter von über 55 Jahren greifen für diesen Anlass besonders gerne auf ihr Smartphone zurück. Die Apps für Facebook & Co. sind die meistgenutzten in den USA. Übrigens: Nur 30 Prozent der Benutzer sozialer Netzwerke kaufen ihre Waren offline.

Die Mehrheit der US-Amerikanischen Blog- und Facebook-Benutzer ist weiblich, zwischen 18 und 34 Jahren alt, mit abgeschlossenem Studium und einem Einkommen von unter 50.0000 US-Dollar pro Jahr. Doch die Bürger der USA sind nicht die intensivsten Nutzer von MySpace, Facebook & Co. Die Poweruser sind die Surfer aus Australien, Brasilien, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Spanien, Schweiz, USA und Großbritannien.

Wir sagen : Hoffentlich schwabbt diese „Mode-Welle der Zeitverschwendung“ nicht noch mehr zu uns rüber- viele Anzeichen dafür sind ja schon da. Leider waren die USA immer schon Vorreiter für Trends… aber auch zu unserem zeitlichen Leidwesen? Wir werden es sehen! Lebt lieber – bald bei uns…im Freizeitcafe!