In den letzten Tagen habe ich meine ersten, virtuellen Erfahrungen mit Samsung´s Oculus gemacht. Anfangs war ich wirklich sehr sehr skeptisch bei diesem neuen „Erlebnis-Medium“ – vor allem auch deshalb, weil das Freizeitcafe ja nur auf die erlebte, echte Realität mit seiner Community in Freizeitdingen setzt.

Als uns Samsung dann aber das ganze Equipment bereitstellte, wollte ich mehr wissen – insbesondere wie gut die Technik dahinter mittlerweile ist…

3D Kinofilme und Co. kennen wir ja schon zu genüge- aber mit einer Brille wie der Oculus so richtig und vor allem ganz alleine daheim ab-zu-tauchen, geht das wirklich?

Man muss etwas ausprobieren (wie PokemonGO und Co. hier), will man jenes auch objektiv bewerten. Deshalb:

Brille auf und rein in die Virtualität. Wie mein 88-jähriger Ur-Onkel übrigens auf dieses virtuelle Erlebnis reagierte, erfahrt Ihr ebenfalls in diesem Artikel…

Zum Handling: Das S7 Edge (es funktioniert mit der virtuellen Realität bis runter zum  Galaxy Note 5) ist wirklich einfach in die Gear VR einzulegen. Das Smartphone rastet hörbar ein die die vorgefertigte Brillenform. Die Brille passt sich ganz gut dem Kopf an. Hochwertig ist die Brille nicht- sie besteht aus Plastik. Aber angenehm zu tragen.

Wer mehr investieren möchte, kann sich natürlich auch die Oculus Rift und Touch (letzteres sogar schon hochpreisig für die Hände) zulegen. Dort wird in Zukunft noch so einiges an Innovation und stetiger Weiter-Entwicklung kommen sage ich Euch…

Die Oculus Software lädt man sich am besten vorher runter auf sein Smartphone, dann muss man Oculus nur noch händisch starten und fertig. Da gehen wir jetzt mal nicht ins Detail; ist ziemlich selbsterklärend und auch in deutsch gehalten.

Zur Steuerung: Nun denn- ich machte mich daran, die Steuerung zu begreifen. Jene befindet sich vor dem rechten Ohr. Durch tippen und streichen und drücken kann man Dinge anwählen, abwählen, zum Menü zurück usw. Auch das musste man erst einmal erlernen, bevor es los gehen konnte.

Zum Gefühl:

Allein schon der erste Eindruck hat mich schier er-schrocken!! Ich war tatsächlich weg! Weg in einem Raum mit kompletter 360 Grad Ansicht. Hinter mir eine Bar, vor mir die Auswahlmöglichkeiten/die Bibliothek von Samsung – und unter/über mir eine komplett andere Welt. Mein Kopf musste damit erst einmal klar-kommen. Auch Ihr werdet sicher (wenn noch nicht geschehen) erschaudert feststellen, wie weit diese Virtuelle Realität schon ist. Ich für meinen Teil habe mich wirklich schwerelos gefühlt…

Als Anfänger- wie ich es einer war- würde ich unbedingt zunächst einmal das immer vorab-schon-installierte Video „Introduction to virtual Reality „ empfehlen. Hier kann man (ohne etwas zu tun) in ein Video eintauchen, welches einem zeigt, was alles möglich ist (in folgender Reihenfolge):

  • Weltall-Blick von oben auf die Erde – um einen herum fliegende Meteoriten
  • Fahrt mitten in einem Boot hinter einer Einheimischen in Thailand durch ruhige Gewässer
  • Begegnung mit Zirkus-Künstlern wie Feuer-Spucker und Co. (bisschen unheimlich)
  • Basketballspieler, die einen aus-dribbeln
  • Zu Gast bei einer Indianer Familie im Tippi
  • Begegnung mit einem Dinosaurier, der einem wirklich sehr nahe kommt und Euch beschnüffelt

Dieses erste Erlebnis- Video musste ich erst einmal sacken lassen. DAS machte wirklich Lust auf mehr! Unglaublich real- als wenn man wirklich gerade dort vor Ort ist. Langsam begann ich zu begreifen, was Menschen genau daran so fasziniert. Und es wird nicht wenige geben da draußen, welche genau am Weihnachtsfest jene Erfahrungen/ Eindrucke ebenso sammeln werden wollen.

Aber BITTE natürlich wohl-dosiert Ihr lieben! Das echte Freizeit-Leben mit realer Natur, echten Freunden usw. um einen herum ist & wird immer noch tausend mal spannender, lustiger, befreiter, einfach „freier“ bleiben! (nur als kleiner Einwand mal- sorry Samsung; Ihr habt da zwar etwas magisches, nahezu reales geschaffen- aber es ist eben nicht die Realität 🙂 ) 😉

Hier eine kleine Übersicht via Screenshot, welche (kostenlosen!) Spiele/Erlebnisvideos ich bereits in meine Bibliothek hochgeladen habe. Hier und da gibt es auch schon kostenpflichtige Spiele/Erlebnisse. Jedoch kann ich Euch zu diesen (noch) keine Erfahrungswerte mitteilen.

Update: Soeben mal Netflix ausgetestet (in einem irre geräumigen Wohnzimmer mit Riesen-Leinwand). Absolut TOP- denn so ein „Feeling“ bekommt man nicht in einem Normalo-Wohnzimmer. PS: Achtung- das ist ein kostenpflichtiges Abo mit (einem Frei-Monat zu Beginn). Danach 7,90€ pro Monat/jederzeit monatlich wieder kündbar. Dafür habt Ihr aber die volle Film-und Serienauswahl (ähnlich wie Amazon Prime; dort bei Oculus aber nicht gelistet).

Ob das ganze „entspannt“ ist mit der Brille, oder dies einem Kino-Gefühl auch nur nahe kommt – sei für jeden selbst dahin gestellt. Auf jeden Fall bekommt man warme Ohren und von seiner Umgebung rein nichts mehr mit 🙂

oculus-freizeitcafe_mini

Bei diesem (wohl stets erweiterten Angebot) kann ich Menschen verstehen, die sich damit einfach nur wegträumen wollen und Ihre Spielchen spielen….

Vom Relax Programm am Strand von Bali bis hin zur rasanten Achterbahnfahrt in Los Angeles habe ich schon vieles ausprobiert. Ich muss sagen: Viele kleine – vor allem die Erlebnisvideos- haben mich wirklich umgehauen!

Wie aber reagiert ein gestandener, älterer Mann von 88 Jahren auf so ein virtuelles Erlebnis? Brille auf und los- ein Experiment!

Natürlich habe ich ihm und diesem spannenden Experiment nur zielgruppen- gerechtes /eher Erlebnisvideos gezeigt ; das heißt, keine Baller-Spiele – die ihn auch seelisch/gesundheitlich belastet hätten (auch darauf müssen im übrigen auch jüngere Rücksicht nehmen: Kreislaufprobleme, Herzschrittmacher und Co. sind nicht einfach wegzureden und es sollten bei Unsicherheiten auch Gespräche mit dem Arzt vor der Nutzung von VR Brillen erfolgen!) .

Er sollte also einfach nur „genießen“. So zeigte ich:

  • a) Einen Flug/eine Tour zum Schloß Neuschwanstein – dem Märchenschloss von König Ludwig II. von Bayern in Schwangau im Allgäu.
  • b) Ein Video von der Zugspitze
  • c) Ein Video von einem Meeresbiologen

Und die Reaktion darauf? 

Mein 88 jähriger Ur-Onkel war begeistert wie ein kleines Kind. Er freute sich voller Dankbarkeit, noch einmal in seinem Leben – oder überhaupt einmal – das Schloß Neuschwanstein so realitätsnah gesehen zu haben.

Oftmals kommentierte er dieses und jenes lautstark – er war bei der Nutzung schlichtweg fassungslos, wie weit diese Technik fortgeschritten war und was dies (auch älteren) im Nachgespräch für neue Horizonte eröffnen würde.

Ich selbst dachte hierbei beispielsweise an Altersheime, die bald Ruhezonen einrichten würden für virtuelle Strandspaziergänge und Co. Auch Erinnerungen könnten auf diesem Wege neu-aktiviert werden.

Ob dies natürlich für die Heime (derzeit wohl eher nicht) finanzierbar wäre, steht derzeit in den Sternen. Aber eine Option für die Zukunft wäre das allemal.

Danke jedenfalls an Samsung für dieses Magische Erlebnis. Alt wie jung sind begeistert & wir alle wissen, daß in diesem Bereich noch ganz viel auf uns zukommen wird.

Wie seht Ihr die VR Brille? Habt Ihr schon Erfahrungen machen können? Was gefiel Euch gut, was weniger? Habt auch Ihr Zukunfsideen verbunden damit? Lasst es uns wie immer in Euren zahlreichen Kommentaren wissen. Ich freue mich sehr auf eine angeregte Diskussion darum. 

Bildquelle: CCO Public Domain via Pixabay by Pexels ; Ur-Onkel wollte nicht fotografiert werden 🙂