Da staunte ich nicht schlecht. Mark Zuckerberg macht gemeinsame Sache mit Samsung. Nun werden alle schön bald schön die ach-so-günstige 99 Euro Kooperations- Virtual- Reality- Brille tragen… was ein Spaß!

Im Hype des ganzen sah ich heute Mittag im WDR einen Bericht, in dem eine gesamte Schulklasse mit Virtual- Reality- Brille auf dem Kopf eine Achterbahnfahrt bestritt…

Ähm Moment…bitte noch einmal zurückspulen: Die „Blagen“ sind in einem Freizeit-Park, sollen die frische Luft genießen, sich bewegen, die Geschwindigkeit einer Achterbahn spüren & dabei ganz viel freundschaftlichen & realen Spaß haben – und tauchen gleichzeitig in die virtuelle Welt ab? Schlimmer gehts nimmer.

Beitragsbild © Guo Kiang Hung  | Dreamstime.com – Augmented reality concept

Kochen wir bald auch auf diese Art und Weise? Flüchten wir noch mehr aus unserem Alltag? Und vor allem: Was ist der Preis? Dazu habe ich mir in diesem Artikel einmal Gedanken gemacht…

Augmented Reality- ein schönes geflügeltes Wort. Gerade in allen Massenmedien DAS Top-Thema. Schön Bedarf ankurbeln, Konsum-Wünsche anregen, Bedürfnisse wecken – viele Brillen verkaufen, immer noch mehr Spiele online spielen, angebliche Lebens-erleichterungen erkennen, ein anderes „mit Mama telefonieren“ erleben- und was sie uns sonst noch darüber „verkaufen“ wollen… wahrscheinlich auch die direkte Anbindung an die Krankenkasse & den Augenarzt (falls- ach quatsch was schreibe ich – ja weil unsere Augen dadurch ja bald ganz sicher noch schlechter werden!)

Irgendwann ist Realität und Virtualität nicht mehr miteinander vereinbar. Wann bitte soll man abschalten mal von Facebook, WhatsApp und der ganzen Virtualität?

Demnächst wird man genau bei diesen Plattformen noch zusätzlich eine virtuelle „Ich-mach-mich-mal-in-der-Realität-dünne-Brille“ aufhaben & noch mehr darin versinken. Zum weiteren Leidwesen von Freundschaft, Familien-Unternehmungen, dem lesen, dem miteinander reden, dem sich aus-sprechen, dem treffen, dem „leben“ einfach. Wie „Krebs“ umfängt uns das alles; diese technische Innovation. Dieses neue, mega-supertolle. Aber denkt man mal weiter?

Sicher- „anfangs“ ist das alles spannend & atemberaubend neu: Auch ich hatte die Brille schon auf. Schon irre dieser Eintritt in neue Welten? Doch was ist mit unserer Welt? Immer kaputter, immer mehr Kriege…wo bleibt das echte Leben?

Ist so eine Virtuelle Realitätsflucht-Brille langfristig wirklich ein Mittel, welches uns -laut Zuckerberg – „noch wunderbarer miteinander vernetzt“? Und überhaupt, immer dieses Gerede vom vernetzen, mitmachen, freiwillig immer und noch mehr Daten preisgeben…wann ist das eigene Limit erreicht? Wann ist zuviel Privatssphäre geopfert worden?

Wann seht man sich wieder nach mehr Freiheit und einem selbstbestimmten Leben ohne Virtualität? Wann wacht man auf? Ich freue mich auf Eure Antworten dazu liebe Leser!