Still – ganz still…zu still? Es ist vielen vielleicht noch garnicht aufgefallen- aber das studiVZ stirbt. Es ist vielleicht nicht zu allen vorgedrungen…aber vor drei Jahren schon wollte Gigant Facebook das deutsche StudiVZ vom Holtzbrinck-Konzern kaufen. Dankende Ablehnung damals… heute-nur wenige Zeit später… braucht der Konkurrent die VZ´s nicht mehr: Er hat sie geschluckt! Ein Niedergang der seinesgleichen sucht, denn : Jetzt sind sie ALLE abgewandert – nein; „wandern“ wäre ein zu langsamer Begriff dafür. Sie sind gerannt & gesprungen : frei& willig ins Haifischbecken ohne Datenschutz!

Wo ist das Selbstbewußtsein vergangener Tage hin ? Ganz klar: Auf der Strecke gelieben!

Damals noch war es Selbstbewußtsein vom Studi-Konzern; man hatte ja genug Mitglieder. Man ließ sich als Marktführer nicht „kaufen“ von denen, die sich „Gesichtsbuch“ nannten! Heute jedoch hat sich das Blatt gewendet : es das nackte Grauen und die Angst vorm Untergang.

Jetzt wollen Sie sogar doch verkaufen; es wurden Verhandlungen geführt … aber es interessiert niemanden mehr! Warum soll man denn was kaufen, wenn eh alles freiwillig rüber- kommt? Weniger als 1 Million User pendeln heute noch mal kurz in den VZ´s vorbei… jeden Tag werden es weniger. Wie eine Sanduhr, die bald abläuft…dabei war man doch so gerne da. Da hielt man noch was vom Datenschutz. Ein echtes Phänomen…vor allem weil die Gegenseite tägliche, stundenlange Besuche erfährt & die User förmlich drin ertrinken und Ihre eigene Kontrolle dabei teils völlig abgeben…

Das Absurde, was nun noch dazu kommt:

Niemand will den Preis (eine Millionensumme) berappen, der gefordert wird. Zwar haben StudiVZ und Co. insgesamt noch 16 Millionen Mitglieder – aber was bringt das, wenn diese nicht mehr „aktiv“ sind? Im Internet ist dies kein messbarer Wert. Nur Bewegung, Traffic und Umsatz ist bares- ist wahres…und deshalb stirbt der Traum von damals…ganz heimlich, still und leise.

Dazu jetzt noch die Unruhe im Konzern : der VZ CEO trat letzte Woche ab. Ein ungewöhnlicher Abgang, da doch gerade noch ein hoffentlich lebens-rettender Relaunch über die Bühne gebracht worden war, der die VZ´s in ein völlig neues Gewand tauchen sollte. In Erwartung eines neuen Interesses der User. Wir kombinieren mal: Alles neu& Cheffe geht, ohne die Früchte und das Lob seiner Arbeit zu ernten? Dies ist merkwürdig und gleicht eher dem Untergang der Titanic… wo ein Rettungs-Boot sich ein paar Stunden vorher schonmal in Vor-Ahnung abseilt…oder? Wir wollen aber nicht mutmaßen! Fest steht: Vieles ist in Um-Orientierung dort; alle Chefs-jedweder Abteilung – haben sich neu orientiert/orientieren müssen. Viele Wechsel einfacher Mitarbeiter wurden ebenfalls durchgeführt. Branchenkenner vermelden, dass dies „in den Medien zwar nicht vermeldet wird, aber dass man dies in der Branche durchaus mitbekommt.“  Da taucht etwas langsam ab, was damals ganz groß war. Schade- ich persönlich fand es immer schön da& die ersten Schritte in Social Media und Ver-Netzung haben wir doch genau dort erfahren. Jetzt fahren andere die Lorbeeren ein…

Wie seht Ihr das ganze? Werdet Ihr die VZ´s überhaupt vermissen, wenn Sie nicht mehr da sind?Was verbindet Ihr mit den Netzwerken? Wir freuen uns auf Eure Kommentare! Und wer etwas anderes, datenschutz- freundliches haben will, kann es ja auch mal im Freizeitcafe versuchen 😉