Was wird der neue Beweggrund sein? Die Bewegung von der Dunkelheit ins Licht? Von der Zensur zur Freiheit? Vom nichts & vom scheitern des Megaupload zur geplanten Megabox?

All diese Fragen stellen sich zur Zeit jene, die sich mit Kim Schmitz alias Kim Dotcom befassen. Für die einen ist er der illegale Sündenbock- für andere eine Art Revolutionär mit genialen Ideen. Ein jeder weiss natürlich, dass diese Ideen nicht so ganz mit koschen Mitteln vonstatten gehen können. Dazu verdient er einfach zuviel Geld- auch wenn er auf Twitter einen auf bürgernahen, freundlichen Familienmenschen macht. Auch bei Instagramm werden – sicher wohl eher nur zur „Image-Gestaltung“ oft Bilder seiner Kinder gepostet.

Warum macht er das? Ganz einfach: Weil er diejenigen, die ihm an den Karren fahren wollen, mit seinen eigenen Waffen schlagen will. Und das sieht so aus…

Im Falle von Megaupload gab es in einer Nacht-und Nebelaktion Konteneinfrierung, Verhaftung, Häme, Verdächtigungen etc. . Aber: Selbst das FBI teilt dazu mit, dass sich das Verfahren noch über Jahre (!)hinziehen kann. Kims Anwälte unterdessen fordern die Einstellung des gesamten Verfahrens. Ob Megaupload irgendwann ein Revival vollzieht ist wohl eher utopisch. Es verdichten sich aber schon jetzt die Hinweise, dass Kim eher mit einem Mega-blauen Auge davonkommt.

Bude zu und tschüs kann man da ganz klar sagen- ob er die Millionen ….

zurückbekommt, oder sein „Vermögen“ doch letztendlich an die „Content Mafia“ verteilt wird steht in den Sternen.

Aber all das weiss Kim, der schon jetzt den nächsten Schachzug vorbereitet hat:  Die Megabox!

Mit diesem Service will er nun einen „alternativen Marktplatz“ für Musiker anbieten, über den sie ihre Werke direkt verkaufen können. Jene sollen pro verkauftem Titel 90 Prozent (!) der Einnahmen erhalten – soviel, wie es bei Verträgen mit den großen Musiklabels niemals bekommen würden…

Und genau darauf spekuliert Kim Dotcom: Dass die Künstler bei Ihm einkehren & die Musiklabels komplett leer ausgehen. Geschieht dies, hat er den Kampf gewonnen: Milliarden-Gewinne würden fließen! 10% von jedem Künstler würden reichen- Will Iam und andere hatten sich ja damals schon auf seine Seite geschlagen…warum nicht auch jetzt?

Fazit: Der Hund ist im Pfeffer begraben: Er hatte schon früher angekündigt, eine direkte Konkurrenz zum herkömmlichen Plattenbusiness aufbauen zu wollen. Das Portal ist aufgebaut – und könnte bereits in einigen Wochen durchstarten!

Durch das hochgehen von MegaUpload scheint es sogar, dass sein Wille & das von seit jeher geplante Vorhaben noch gestärkt wurde. Schon  jetzt ist er der Conent-Industrie 2 Schritte voraus, er hat eine gewisse Reichweite & vor allem Kontakte.

Er baut schon seit Jahren ein Vertriebsmodell bei dem keine Konzerne mehr im Mittelpunkt stehen, sondern die Musik und das Schaffen einer Lebensgrundlage für alle- die gute Musik machen. Verdienen werden diese & vor allem er- das ist das Ziel. Und die Plattenfirmen schauen in die Röhre…

Eine neue Cloud zum tauschen & hochladen kommt aber auch deshalb wie gerufen, weil die GEMA nur noch im Sinne der Anteilseigner, anstelle der Künstler arbeitet: Schon bald werden wir Unsummen für Speichersticks & mobile Festplatten zahlen müssen- wenn die GEMA mit ihrer „1800%tigen Gebührenerhöhung auf Speichermedien gegen Raubkopierer“ durchkommt…

Da fragt man sich doch wirklich, wo man überhaupt noch seine legal-erworbene Musik von Itunes etc. noch speichern darf!

All dies hat Kim Dotcom auf seiner Liste..und wird deshalb Erfolg haben…

Euch alllen ebenfalls einen erfolgreichen Sonntag. Euer Freizeitcafe-Team