Das Leben und die Liebe. Schwierig ist beides. Eine Achterbahn der Gefühle. Ständig ist man auf der Suche nach etwas, was einen in die Lüfte emporgleiten lässt: Am besten eine Gegenliebe, die die innere Sehnsucht stillt. Ein jemand, der sich mit dem eigenen Herz-Beat verbinden will. Frei nach dem Motto: Die richtige Nase für den richtigen Partner.

Schmalzig- und Schmusipusi-mäßig wie im Musical kann dies zuweilen zugehen. Ich kenne da so einige, die es mit dieser Variante oft auf Facebook-Pinnwänden stark übertreiben. Aber das ist eine andere Geschichte.

Oder man hält es mit dem Schmusipusi-Sein & ständiger übertriebener Amore überhaupt nicht aus, weil man den Hardcore- Dubstep im Blut hat! Auch dafür gibts den passenden Deckel.

Hä? Was schreibt der da eigentlich? Ihr werdet es besser verstehen, wenn Ihr Euch das Video- eine  Grandiose Musicalparodie der norwegischen Brüder Bård und Vegard Ylvisåker aka Ylvis (Wikipedia) – zu Gemüte geführt habt. Für mich eine geniale Komposition zur Andersartigkeit von Menschen & wie auch diese es schaffen, irgendwann Ihre Liebe zu finden… Ihren ganz persönlichen Beat:

Written and composed by: Ylvisåker/Ylvisåker/Løchstøer/Devik/Vaaland; Cinematography by: Magnus Flåto & Directed by: Ole Martin Hafsmo