WhatsApp Lebenslang. Das liebe WhatsApp schafft also Abozahlung ab… welch eine Freude für alle WhatsApp Nutzer! Aber ist es wirklich Freude, oder Ironie, die da mitschwingt bei dieser Meldung? Ich würde ja jetzt am liebsten ganz hoch springen- kann es aber nicht. Da schwingt so ein flaues Baugefühl bei dieser glorreichen Meldung mit.

Seit gestern stand genau das hier fast wörtlich auf jedem Smartphone dort draußen:

„Aus Kulanz schaffen wir lebenslang Deine Gebühren ab“

WhatsApp Sucht lebenslangFoto (c) Christian Gera: WhatsApp Lebenslang

Klingt zunächst gut, ABER: Waren wir mit der Nutzung von WhatsApp nicht eh ohnehin Produkt (weil es unser aller Daten verkauft) statt Kunde? Überhaupt Gebühren zu erheben für einen solchen Spitzeldienst ist doch wirklich nicht mehr zu rechtfertigen, oder? Weiterhin heisst es seitens der Gründer (für mich schon fast spöttisch):

„Die Übernahme seitens Facebook hat uns erlaubt, uns auf Wachstum zu konzentrieren und nicht ans Geldverdienen zu denken“

Kein Geld verdient? 19 Milliarden wurden doch bei der Übernahme durch Facebook & bei gestiegenem Aktienstand damals sogar 22 Millarden(!) in die WhatsApp-Kassen gespült. Ist das kein Geld?

Aber was wäre die Welt, wenn es auch dort nicht weiter um unsere Daten/und das Ausssch(r)öpfen von noch mehr Geld ginge:

WhatsApp wird künftig stärker in der „Kommunikation zwischen Unternehmen und Verbrauchern mitmischen“ wollen lautet die neue Marschroute. Ich bin gespannt, was uns da zu unser aller Daten-Leidwesen noch so alles erwarten wird… WhatsApp Lebenslang klingt wie eine Drohung…

…im Gespann mit Facebook sicher noch eine ganze Menge mehr. Als „Kunde“, der etwas dazu zu sagen hätte & auch für mehr Datenschutz bezahlen „könnte“ – würde man sicher besser schlafen können… aber hey die löschen ja jetzt endlich mal des öfteren Hass-Kommentare & unterstützen „politische Forschungseinrichtungen“ 😉 Ganz großes Kino!